th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Wirtschaftskammer Kärnten übergibt E-Auto an Fachberufsschule Villach 2

E-Mobilität ist eines der spannendsten Themen der Zukunft. Damit beschäftigen sich auch die Kfz-Technik-Schülerinnen und Schüler der Fachberufsschule Villach 2. Ein zusätzliches E-Auto für den Unterricht gab es heute von der WK Kärnten. 

Im Beisein von Landesschulinspektor Herbert Torta (1.v.l.) übergeben WK-Innungsmeister Michael Schnabel (2.v.r.) und WK-Marketingleiter Markus Polka (1.v.r.) den E-Mazda an FB2-Direktor Josef Stocker und einem Vertreter der Schülerinnen und Schüler
© WKK/Wajand
Neben klassischen Verbrennungsmotoren gibt es in der Kfz-Technik seit einigen Jahren ein immer mehr an Bedeutung gewinnendes Feld: die hybriden und elektrischen Motoren. Gerade deshalb setzt man in der Fachberufsschule Villach 2 im Lehrberuf Kfz-Technik auf möglichst viel Anschauungsmaterial. „Bei den Fahrzeugen haben sich die Tätigkeit der Lehrlinge in den letzten Jahren stark verändert. Sie begegnen in den modernen Fahrzeugen ständig mehr elektronischen Aggregaten“, erklärt Michael Schnabl, Innungsmeister der Kfz-Techniker.

Im Ausbildungsschwerpunkt Elektromobilität lernen die Schülerinnen und Schüler den Umgang mit computergesteuerte Mess- und Diagnosegeräte, den Aufbau eines Elektrofahrzeuges, die Wartung und Reparatur von Elektromotoren. Dieser spezifische Bereich nimmt einen immer bedeutenderen Teil im der Kfz-Technik ein. Daher ist es für die Lehrerinnen und Lehrer der Fachberufsschule sehr wichtig, dass die Lehrlinge auch in der Praxis an Elektroautos arbeiten können.

Ergänzung für den Fuhrpark

Der kleine Fuhrpark der Fachberufsschule Villach 2 wird nun um ein E-Auto erweitert. Die Wirtschaftskammer Kärnten hat vor einigen Jahren einen E-Mazda gekauft, den sie nun gerne an die Fachberufsschule weitergibt. „Wir stehen mit der Fachberufsschule und den E-Mobilitätsexperten dort immer wieder in Kontakt, denn für unseren E-Mazda gab es ab und an Ersatzteilprobleme. Nun sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass der Mazda wohl in der Werkstatt in Villach besser aufgehoben ist und stellen ihn kostenlos für den Unterricht zur Verfügung“, sagt Markus Polka, Marketingleiter der Wirtschaftskammer Kärnten. Gemeinsam mit Innungsmeister Schnabel übergab er heute im Rahmen der virtuellen Lehrlingsmesse den Schlüssel an die Schüler vor Ort. Bei dieser Gelegenheit bedankte sich Michael Schnabl für die tolle Arbeit in der Berufsschule: „Gut ausgebildete Fachkräfte in unseren Unternehmen werden bei der Entwicklung unseres Lebensstandortes ausschlaggebend sein. Dieses Fachwissen bekommen sie einerseits in den Betrieben und andererseits in den Berufsschulen. Die hervorragende Arbeit in den Schulen bildet die Grundlage, damit diese jungen Menschen einen erfolgreichen Karriereweg in den Unternehmen einschlagen können.“

Das könnte Sie auch interessieren

klatschende Hände von zwei Männern und eine Frau schneidet rotes Band durch

Ungebrochener Gründergeist: Kärnten trotzt der Krise

Pandemie, hohe Inflation, Energiekrise – all das würde man nicht unbedingt als ideale Voraussetzungen für eine Unternehmensgründung bezeichnen. Doch viele Menschen haben gerade jetzt das Zepter in die Hand genommen, um ihr Unternehmen zu starten. mehr

Höfferer, Mandl, Hösel

Stumme Diener im Einsatz auf der Herbstmesse

Wo Kunst und Handwerk aufeinandertreffen, entstehen ebenso unbewegliche wie unvergängliche Zeugen höchster Schaffenskraft. mehr

Legner, van Trotsenburg, Mandl

Die Welt(bank) zu Gast in Kärnten

Axel van Trotsenburg, Weltkärntner und Weltbanker, nutzte eine Visite in seiner alten (Wahl)Heimat zum Ausblick auf die Zukunft der internationalen Wirtschaft.  mehr