th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Wirtschaft: Kronlechner begrüßt Fortführung des Handwerkerbonus

40 Millionen Euro für 2016 und 2017: "Gutes Instrument, um Beschäftigung vor allem in den Klein- und Mittelbetrieben zu unterstützen!"

Als wichtiges Signal an die Wirtschaft bezeichnete heute der Obmann der Sparte Gewerbe und Handwerk, Klaus Peter Kronlechner, den Beschluss der Bundesregierung, den erfolgreichen Handwerkerbonus fortzuführen. Die Wirtschaftskammer habe sich vehement für einen Erhalt dieser 2014 eingeführten Maßnahme eingesetzt, weil sie sich als großer Erfolg erwiesen habe: Rund 60.000 Österreicher haben den Bonus in Anspruch genommen. Kronlechner: "Damit wird eine Konjunkturstütze wieder eingezogen, die sich bewährt hat und von der besonders Klein -und Mittelbetriebe, die das Rückgrat der Wirtschaft darstellen, in dieser schwierigen Zeit profitieren."

Mit den nunmehr vorgesehenen 40 Millionen Euro für die Jahre 2016 und 2017 sei der Handwerkerbonus darüber hinaus ein taugliches Mittel, in dieser auch für den Arbeitsmarkt schwierigen Lage Arbeitsplätze zu halten oder sogar auszubauen. Analysen der KMU Forschung Austria hätten gezeigt, dass 2014/15 die Zahl der Beschäftigten in den betroffenen Branchen um rund 2800 gestiegen sei. Kronlechner: "Unsere Fachkräfte sind das Kapital unserer Betriebe. Gerade für Klein- und Mittelbetriebe bedeutet jeder zusätzliche Auftrag eine Entscheidung darüber, ob ein qualifizierter Mitarbeiter weiter beschäftigt werden kann." Außerdem helfe der Handwerkerbonus dabei, Schwarzarbeit einzudämmen und Aufträge bei den Betrieben zu halten.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Presseaussendungen 2016

Rampenlicht an für 65 Kärntner Schulen

Zum 5-jährigen Jubiläum verliehen Landeshauptmann Peter Kaiser und WK-Vizepräsidentin Sylvia Gstättner heute an 65 Schulen die TAZ-Diplome und sind sich einig: "Nur mit dem richtigen Job sind die Jugendlichen von heute glückliche, motivierte Mitarbeiter von morgen, die für Wohlstand in unserem Land sorgen." mehr

  • Presseaussendungen 2016

Grüner Anschlag auf den Wirtschaftsstandort

Der vom Grünen-Landesrat Rolf Holub ausgearbeitete Mobilitätsmasterplan Kärnten (MOMAK) sorgt für Bestürzung bei der Wirtschaft. "Das ist ein Anschlag auf den Wirtschaftsstandort Kärnten", kritisiert WK-Wirtschaftspolitiker Gerhard Genser. mehr

  • Presseaussendungen 2016

Premiere: Erstmals beste Speditionslehrlinge des Landes ausgezeichnet

In Kärnten fand auf Initiative der Fachgruppe Spedition und Logistik österreichweit erstmalig ein Landeslehrlingswettbewerb für Spediteure und Logistiker statt. Niko Maier von Schenker DB aus Klagenfurt gewann den ersten Platz, Michael Kleinbichler von Lagermax in Villach schaffte es auf den zweiten Platz und Sabrina Mlinar von Schenker DB aus Klagenfurt erreichte den dritten Platz. mehr