th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Wirtschaft will "Stolz auf Kärnten" sein

Wirtschaftsparlament setzt auf positive Signale aus Kärnten und beschließt einstimmig Kammerbudget für 2016.

Mit einer Motivationsrede schwor am späten Dienstagnachmittag Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Mandl die Delegierten zum Kärntner Wirtschaftsparlament auf eine positive Grundstimmung ein. Mandl: „Nichts wird besser, wenn wir uns jeden Tag aufs Neue gegenseitig Schauermärchen erzählen und uns immer mehr den Blick aufs Wesentliche verstellen. Und für mich ist das Wesentliche, dass wir ein aktiver, starker und schöner Wirtschaftsstandort sind, und dieser Stärke müssen wir uns endlich wieder mehr bewusst werden.“ Der Slogan „Stolz auf Kärnten“ soll künftig als Dachmarke die Kommunikation der Wirtschaftskammer begleiten.

Die etwa 120 Delegierten - allesamt Kärntner Unternehmer - stellten sich hinter Mandls Appell und nahmen ohne Wortmeldung einstimmig den vom Finanzreferenten der Wirtschaftskammer Kärnten, Mag. Peter Gauper, er­läuterten und nach den vom Ge­setzgeber auferlegten Grundsätzen der Zweckmäßigkeit, Sparsamkeit und Wirtschaftlichkeit erstellten Voranschlag für das Haushaltsjahr 2016 an.

Das Kammerbudget umfasst die Kammer und die dazugehörigen Betriebe gewerblicher Art, die Wifi Kärnten GmbH budgetiert selbständig. Im Rahmen des Kammerbudgets werden für Wifi-Investitionen 677.200 Euro veranschlagt, die über Mietverrechnung durch die Wifi GmbH getragen werden.

Die Kammer plant Umsatzerlöse (Umlagen, Gebühren und Leistungserlöse) und sonstige betriebliche Erträge in Höhe von Euro 27.432.100. Dem gegenüber stehen betriebliche Aufwendungen von Euro 31.643.600. Im betrieblichen Aufwand sind gemäß Haushaltsordnung der Wirtschaftskammern auch Investitionen in Höhe von Euro 3.062.700 enthalten, die durch zweckgebundene Rücklagen finanziert sind. Unter Berücksichtigung des Finanzergebnisses und der Bewegungen aus der Auflösung von zweckgebundenen Rücklagen ergibt sich für das Haushaltsjahr 2016 ein ausgeglichenes Budget.

Die Voranschläge der insgesamt 65 Fachgruppen ergeben einen Bilanzverlust von 584.300 Euro, deren Deckung durch die Ausgleichsrücklagen gegeben ist.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Presseaussendungen 2016

WK setzt auf die Baumeister von morgen: Kärntens Volksschüler

Lust aufs Bauen will die WK-Landesinnung Bau bei Kärntens Volksschülern wecken: Zum ersten Mal waren gestern Volksschüler im Lehrbauhof eingeladen. Die nächste Kooperation ist der "1. Kärntner Kapla-Wettbewerb" in der Volksschule Bad St. Leonhard, an dem elf Lavanttaler Schulen teilnehmen werden. mehr

  • Presseaussendungen 2015

Kärnten soll unternehmer- und familienfreundlichstes Bundesland werden

"Nicht Steine in den Weg legen, sondern Hände reichen", verlangt WK-Vizepräsidentin Gstättner vom Gesetzgeber Nachbesserungen für die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf. mehr

  • Presseaussendungen 2015

WK Kärnten kritisiert Wettbewerbsverzerrung

Geplanter KWF-"Beraterpool" stößt bei der Standesvertretung auf Ablehnung und kassiert hohe Förderungen, obwohl andere private Vereinigungen leer ausgehen. mehr