th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Wirtschaft verlangt Flughafengipfel

WK-Präsident Mandl warnt davor, die für den gesamten Wirtschaftsstandort nachteilige Entwicklung weiter hinzunehmen. Ein breit angelegter Krisengipfel soll Optionen aufzeigen.

Jürgen Mandl
© Alexander Zagorz

Die jüngsten Hiobsbotschaften um einen weiteren Aderlass bei den Flugverbindungen zwischen Klagenfurt und Wien sind aus Sicht der Wirtschaftskammer Kärnten der vorläufige unrühmliche Schlusspunkt eines Niedergangs, der mit der Vergabeentscheidung im Jahr 2018 nicht begonnen, aber sich dramatisch beschleunigt habe. „Während der Investor seitdem unablässig und mit allen Mitteln die Verwertung der nicht betriebsnotwendigen Flächen betreibt, brechen dem Flughafen die wichtigsten Anbindungen weg. Ohne die Tagesrandverbindungen mit der Möglichkeit, in der Früh nach Wien zu fliegen und am Abend zurück, verliert der Flughafen aus Sicht der Kärntner Wirtschaft weiter massiv an Bedeutung“, kritisiert Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Mandl.

Ryanair der falsche Partner?

Die nunmehrige Streichung wichtiger Rotationen durch die AUA sei in Verbindung mit der Ankündigung des Flughafens zur Wiederaufnahme der Kooperation mit Ryanair zu sehen, vermutet Mandl. Airlines wie die AUA würden Vergünstigungen für Billiganbieter — wie Marketing-Beiträge oder geringere Gebühren pro Passagier — kritisch sehen und entsprechend reagieren. Wie in einem heute erschienenen Interview mit dem ehemaligen Flughafendirektor und Airport-Experten Max Schintlmeister bestätigt werde, setze der Flughafen mit dem Engagement von Ryanair auf das völlig falsche Pferd.

Diese für den gesamten Wirtschaftsstandort nachteilige Entwicklung könne nicht weiter hingenommen werden, so Mandl: „Als Kärntner Wirtschaft verlangen wir einen Krisengipfel zum Flughafen, an dem neben namhaften, international agierenden Kärntner Unternehmen auch die Politik, der Tourismus, die KBV und entsprechende Fachleute wie Schintlmeister und andere teilnehmen sollen, um offen über den Status quo und die verbleibenden Möglichkeiten zu diskutieren.“

Das könnte Sie auch interessieren

Schuschnig, Petritsch, Kresse - Gruppenbild

Tourismuswinter: Es schneit Optimismus

Kärntens Urlaubsmacher nehmen den Schwung eines Rekordsommers in den Winter mit und trotzen Strompreiswahnsinn, Mitarbeitermangel und Inflationsängsten. mehr

Menschen schauen Fußball vor einem Fernseher

Fußball-WM steht vor der Tür: „Stadt muss sich vorbereiten“

In eineinhalb Monaten ist Ankick zur Fußball-WM. Public Viewing im Freien und andere Outdoor-Events werden wetterbedingt kaum umsetzbar sein. Deshalb appelliert die WK-Bezirksstelle Klagenfurt an die Stadt, sich um adäquate Indoor-Lösungen zu bemühen!  mehr

.: Bernhard Gritsch, Landesinnungmeister-Stv. der Kärntner Rauchfangkehrer; Michael Verderber, Innungsmeister der Kärntner Rauchfangkehrer; Michael Schneider, Leiter der Abteilung Feuerpolizei und Brandverhütung

Kärntens Rauchfangkehrer fordern Notkamine

In Zeiten wie diesen reaktiveren viele Eigenheimbesitzer ihre Bestandskamine. Dies belegen auch die 24.000 Mängel bei Feuerstellen und Kaminen, die von den Rauchfangkehrern im Rahmen ihrer Kehrarbeiten entdeckt wurden. Zahlreiche Kaminbrände konnten so verhindert werden. Die Experten fordern vehement die Wiederkehr der 2015 abgeschafften Notkamine. mehr