th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Wirtschaft fordert Entschuldigung vom Landesschulratspräsidenten

"Eine Frechheit": WK-Präsident Mandl ist über Altersberger erbost, der die Schuld an mangelhaften Schülerleistungen bei den Eltern sieht, die nur eine Lehre abgeschlossen hätten.

lesen Kind Buch Deutsch Schule
©

Das wollen die Kärntner Unternehmer nicht auf sich sitzen lassen: Der amtsführende Landesschulratspräsident Rudolf Altersberger hatte Ende März in einem ORF-Interview die Schuld für das schlechte Abschneiden der Kärntner Schüler bei einer österreichweiten Überprüfung der Deutschkenntnisse auf die Eltern geschoben, die häufiger als in anderen Bundesländern lediglich einen Lehrabschluss hätten. Außerdem sind laut Altersberger Eltern in Kärnten weniger in der Lage oder auch willens, ihre Kinder beim Lernen zu unterstützen. Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Mandl: "Das ist für mich ein bemerkenswerter Akt der Überheblichkeit, wenn das System Schule die Schuld am eigenen Versagen den Eltern in die Schuhe schiebt."

Er lasse sich von jemandem, der sein ganzes Berufsleben als Lehrer oder Lehrervertreter verbracht habe, die Lehre nicht schlechtreden, unterstrich Mandl. Er finde es mehr als billig, wenn sich Altersberger als Chef von 2900 Lehrern in Kärnten an den Eltern abputze, wenn die schulischen Leistungen nicht passen. Mandl: "Altersberger soll sich für diese Frechheit selbst bei der Nase und seine Verantwortung für die Ausbildung unserer Kinder wahrnehmen. Im Namen der Wirtschaft und der vielen erfolgreichen Unternehmer, die ebenfalls eine Lehre absolviert haben - wie zum Beispiel meine Eltern -, erwarte ich von Altersberger eine Entschuldigung."

Das könnte Sie auch interessieren

  • WK-News
WK-Fachgruppenobmann Klaus Herzog, WK-Spartengeschäftsführer Gerhard Eschig und Kärnten-Sprecher "Beste Österreichische Sommer-Bergbahnen" Reinhard Zechner freuen sich auf einen vielversprechenden Kärntner Bergsommer.

Kärntens Sommerbergbahnen locken mit dem größten Angebot aller Zeiten

Erstmals mehr als eine Million Fahrgäste im Sommer 2017 machen den mittlerweile 16 Kärntner Sommerbergbahnen Lust auf mehr: Eine lange Liste an frischen Attraktionen auf den Bergen soll neue Rekorde bringen. mehr

  • Panorama
Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck umrahmt von alt und neu: Christoph Leitl hat sein Amt heute an seinen Nachfolger Harald Mahrer übergeben.

Harald Mahrer als Wirtschaftskammer-Präsident angelobt

Wirtschaft neu denken: Eine starke Wirtschaft für eine starke gesellschaftliche Mitte mehr

  • WK-News
„Die Normalarbeitszeit von acht Stunden sowie die 40-Stunden-Woche bleiben unangetastet.

Mandl begrüßt raschere Einführung der flexiblen Arbeitszeiten

Schon ab 1. September werden die Arbeitszeitregelungen vor allem für Klein- und Mittelbetriebe und ihre Mitarbeiter besser, unterstreicht der Kärntner WK-Präsident. mehr