th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Werbeguru Volkmar Fussi frischgebackener Kommerzialrat

Der Klagenfurter Werber Volkmar Fussi gilt als ausgezeichneter Fachmann, engagierter Standesvertreter und erfolgreicher Unternehmer. Seit gestern trägt er den Berufstitel „Kommerzialrat“.

WK-Präsident Jürgen Mandl und WK-Spartenobmann Martin Zandonella gratulierten Volkmar Fussi – hier mit seinem kreativen Ebenbild - zum Kommerzialratstitel
© WKK/Eggenberger WK-Präsident Jürgen Mandl und WK-Spartenobmann Martin Zandonella gratulierten Volkmar Fussi – hier mit seinem kreativen Ebenbild - zum Kommerzialratstitel

Der Klagenfurter Werbeagentur-Unternehmer Volkmar Fussi darf sich über eine besondere Auszeichnung freuen: Jürgen Mandl, Präsident der Wirtschaftskammer Kärnten, überreichte ihm in feierlichem Rahmen das Dekret zur Führung des Berufstitels „Kommerzialrat“. Die Auszeichnung ist eine Anerkennung für Menschen, die Besonderes in ihrem Betrieb für die Kärntner Wirtschaft und ihre Berufsgruppe leisten. Fussi sei dafür ein Vorzeigebeispiel, so Mandl: „In Zeiten, in denen das Bewusstsein für Werbe- und  PR-Arbeit noch nicht so ausgeprägt war, hat er in Kärnten Pionierarbeit geleistet. Bei unzähligen persönlichen Kontakten hat er Unternehmer dafür sensibilisiert, wie wichtig durchdachte Werbung und Öffentlichkeitsarbeit für den Unternehmenserfolg ist.“

Volkmar Fussi betreibt sein Unternehmen mit großer Leidenschaft und ist in der Kärntner Werbeszene fest verwurzelt. Im vergangenen Jahr feierte er das 25-Jahr-Jubiläum seiner Werbeagentur Fussi in Klagenfurt. Bei seiner Arbeit folgt er klaren Grundsätzen: „Kreativität ist ein entscheidender Faktor, sie darf aber nie Selbstzweck sein. Jede Kampagne muss dem Kunden helfen, sein Produkt zu verkaufen.“ Zahlreiche Preise und ein Stammkundenanteil von über 90 Prozent dokumentieren diese unternehmerische Ausrichtung.  

Seine Expertise ist aber nicht nur im eigenen Unternehmen, sondern auch in der Fachgruppe gefragt. Seit sieben Jahren ist Fussi Obmann der Fachgruppe Werbung in Kärnten und vertritt die Interessen von rund 1200 Mitgliedsbetrieben. In dieser Funktion ist er anerkannter Ansprechpartner zu allen Themen der Werbebranche. Ein besonderes Anliegen ist Fussi, das kreative Potenzial in Kärnten zu bündeln und für ein positives Branchenbild zu sorgen. Mit Initiativen wie etwa der Dachmarke „create carinthia“ oder dem Werbepreis „Creos“ verfolgt er zielstrebig seine Vorhaben. Auch Aus- und Weiterbildung sind dem Ausgezeichneten wichtig, was sich in einem umfangreichen Seminar- und Vortragsprogramm sowie regelmäßigen Studienreisen zu den Hotspots der europäischen Werbung zeigt. Aktuell engagiert sich Fussi für die Abschaffung der Vergnügungssteuer: „Die ursprüngliche Lustbarkeitsabgabe ist alles andere als ein Vergnügen, denn sie ist wertschöpfungs- und wirtschaftsfeindlich – und keine Bagatelle: Sie belastet Veranstalter, Künstler, Vereine, Kinobetreiber, Schausteller u.v.a. mit bis zu 25 Prozent des Eintrittspreises.“

Das könnte Sie auch interessieren

  • WK-News
Newsportal Audiovisuelle Unternehmer: Hit auf der Freizeitmesse

Audiovisuelle Unternehmer: Hit auf der Freizeitmesse

Die Fachvertretung der Film- und Musikwirtschaft der Wirtschaftskammer Kärnten stellte auf der Freizeitmesse die kreativen Dienstleistungen ihrer 220 Mitglieder vor. mehr

  • WK-Zeitung
Newsportal Hilfe, wenn man sie braucht

Hilfe, wenn man sie braucht

Was tun, wenn man seiner Arbeit plötzlich nicht mehr nachgehen kann? Die Betriebshilfe ist die erste Anlaufstelle für Selbstständige. mehr

  • WK-News
Newsportal Wirtschaft fordert faire Verteilung  von Rechten und Pflichten

Wirtschaft fordert faire Verteilung von Rechten und Pflichten

WK-Präsident für offene Diskussion über Krankenstandsmissbrauch, Freizeitunfälle  und fiktive Sozialversicherungsbeiträge: „Kein Mitarbeiter soll krank zur Arbeit kommen, aber auch keiner sollte gesund zuhause bleiben“.  mehr