th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

WK-Präsident Mandl: „Die Lehre bietet eine unglaubliche Chancenvielfalt“

Bei der Eröffnung der Kärntner Lehrlingsmesse unterstrich WK-Präsident Mandl die Bedeutung und Zukunftsaussichten der Lehrausbildung.

WK-Präsident Jürgen Mandl zu Besuch bei der lebenden Baustelle.
© WKK/KK

Ein klares Bekenntnis zur Lehre als zukunftsträchtigem Lebensweg legte heute Kärntens Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Mandl bei der Eröffnung der Kärntner Lehrlingsmesse ab. Das Wachstum der mittlerweile zum zweiten Mal von der Kärntner Krone veranstalteten und von der Wirtschaftskammer massiv unterstützten Großveranstaltung sowie der Besucheransturm zeigen, wie attraktiv die Lehre in den vergangenen Jahren geworden ist. Mandl: „Der Slogan ‚Karriere mit Lehre‘ stimmt so sehr wie noch nie. Wir stehen vor der Aufgabe: Wie transportieren wie die Vielfalt?“

Lehre digitalisiert sich

Allein auf der Messe würden rund 180 Lehrberufe gezeigt, viele davon in praktischen Anwendungen. Mandl: „Die Lehre hat sich grundlegend verändert: Die Digitalisierung hat in fast allen Berufen Einzug gehalten, die Durchlässigkeit des Bildungssystems von der Lehre mit Matura über die Lehre nach der Matura bis hin zum Meister, der dem Bachelor gleichgestellt, macht diese Ausbildungsform ausgesprochen attraktiv.“

Es sei nachvollziehbar, dass nicht jeder Jugendliche frühzeitig wissen könne, was er einmal werden möchte. Aber mit den heutigen Modellen sei keine Entscheidung endgültig, erklärt Mandl: „Mit einer Lehre schafft man sehr früh den Berufseinstieg, sammelt Erfahrung und kann sich in seiner Branche etablieren. Es gibt die Möglichkeit, dass man die Lehre mit Matura absolviert und sich so die Option für ein weiterführendes Studium offenhält. Oder man entschließt sich erst nach der Matura für eine Lehre: Erstens hat man so länger Zeit, um sich für einen Beruf zu entscheiden, und zweitens profitiert man von einer verkürzten Ausbildung."

Österreichische Lehrlinge sind weltweit Spitze

Die Wirtschaft brauche dringend engagierte Profis und da sei die Lehre der beste Karriereeinstieg. Immerhin habe mehr als die Hälfte der heute aktiven und erfolgreichen Unternehmer mit einer Lehre angefangen, betonte Mandl: „Und unsere heimischen Fachkräfte sind weltweit Spitze: Seit Jahren führen wir die Bestenliste der Berufseuropameisterschaften an und auch die Kärntner Talente glänzen stets mit Top-Leistungen.“ Bestes Beispiel dafür sind die Nominierten zur Wahl zum Lehrling des Jahres. Bei diesem Online-Voting – übrigens die erfolgreichste Onlineaktion der Wirtschaftskammer (bis dato knapp 40.000 Votes) – kann man noch bis 2. Februar für den Besten oder die Beste in jeder Sparte abstimmen. Aus den Top 5 kürt dann eine hochkarätige Jury den Sieger bzw. die Siegerin bei der Lehrlingsgala am 27. Februar.

Auf der Lehrlingsmesse präsentiert sich die Wirtschaftskammer mit den Sparten Gewerbe & Handwerk, Industrie, Tourismus und Handel auf mehr als 1500 m2 Standfläche. Alleine die lebende Baustelle von Gewerbe & Handwerk umfasst 800 m2.  Für das 1. Lehrlings-Speed-Dating - organisiert von WK und AMS -  haben sich bereits 50 Unternehmen angemeldet. Auch auf der Messe vertreten ist ein Stand der EuroSkills 2020, für die sich vier Kärntner qualifiziert haben, die bei den Berufseuropameisterschaften im September in Graz für antreten werden.

Das könnte Sie auch interessieren

WK-Vizepräsidentin Astrid Legner

Legner: „Corona stellt Vereinbarkeit von Familie und Beruf auf die Probe“

Jetzt müsse Kinderbetreuung und Elementarbildung gestärkt werden, verlangt die WK-Vizepräsidentin und FiW-Landesvorsitzende Astrid Legner. Im Falle eines Lockdown soll es einen einheitlichen Schichtbetrieb an den Schulen und dieselbe digitale Plattform für das Homeschooling geben. mehr

WK-Präsident Jürgen Mandl

Attraktive Kurzarbeit rettet Arbeitsplätze

WK-Präsident Jürgen Mandl: verbesserte Kurzarbeitsbeihilfe ja, Arbeitszeitverkürzung nein. mehr