th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

WK-Fussi: KWF-Auftragsvergaben überprüfen!

WK setzt sich seit Jahren für rechtskonforme Regionalvergaben ein. Opulente Jahresberichte und andere Publikationen im Visier.

Volkmar Fussi fordert, dass die KWF-Auftragsvergabe besser überprüft werden sollen.
© WKK/tinefoto.com
Mit Unverständnis reagierte heute Volkmar Fussi, Obmann der Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation, auf Medienberichte bezüglich einer Prüfung des KWF durch den Landesrechnungshof. Dass ausgerechnet eine Kärntner Organisation zur Wirtschaftsförderung Aufträge im Wert von 400.000 Euro an eine Wiener Agentur vergeben habe, stößt auf herbe Kritik. Fussi: „Seit 2015 zeige ich diese Praxis bereits auf. Ich halte es für untragbar, dass eine Organisation wie der KWF, die für die Förderung der Kärntner Wirtschaft zuständig ist und von unseren Steuergeldern finanziert wird, solche Großaufträge immer wieder außer Landes vergibt, zumal diese Leistungen in Kärnten in bester Qualität und sicherlich preiswerter eingekauft werden können.“ Nicht nur Printprodukte, auch ein aufwändiger Imagefilm soll in Wien statt in Kärnten produziert worden sein.

Dazu kommt der Umstand, dass diese Auftragsvergaben an ein Wiener Grafikbüro laut Medienberichten mutmaßlich ohne Ausschreibung erfolgt sein sollen. Die Wirtschaftskammer wird nun prüfen lassen, in welcher Form die Wirtschaftsvertreter im KWF-Kuratorium – die Unternehmer Werner Kruschitz und Juliane Politzky – eine Durchleuchtung der Auftragsvergaben beantragen können. Fussi: „In allen Bereichen arbeitet die Wirtschaftskammer daran, dass beispielsweise auf Grundlage des bereits zum vierten Mal aufgelegten Handbuchs für die Regionalvergabe heimische Betriebe und ihre Mitarbeiter völlig rechtskonform von hiesigen Aufträgen profitieren können. Die Kärntner Werbewirtschaft wird nicht hinnehmen, dass hier freihändig Kärntner Steuergeld abfließt und der heimischen Wirtschaft mutwillig Wertschöpfung entzogen wird.“

Rückfragen:
Wirtschaftskammer Kärnten
Fachgruppe Werbung
Obmann Volkmar Fussi
+43 664 4322520
volkmar.fussi@fussi.at

Das könnte Sie auch interessieren

In einer ersten Phase standen 150.000 Euro für prozentuale Rückvergütungen an den Kunden bereit.

Corona-Cash-Back-Aktion bringt über eine Million Euro für die Klagenfurter Wirtschaft

Mit einer gemeinsamen Corona-Cash-Back-Aktion haben die Stadt Klagenfurt und die Wirtschaftskammer die Einkaufsfreude angekurbelt: Wer seit 18. Mai seine Rechnungen von Klagenfurter Betrieben einreichte, bekam 20 Prozent zurück. mehr

Seit wenigen Tagen ist das Abholen von Speisen in Kärntens Gastronomiebetrieben wieder erlaubt. Viele Wirte nutzen diese Möglichkeit, von den Gästen wird es gut angenommen.

Appell an Gäste: Speisen telefonisch vorbestellen!

Gut angelaufen ist das Abholservice bei Kärntens Wirten. Es kommt aber auch zu Missverständnissen: Manche Gäste wollen ihre Bestellung vor Ort aufgeben. Die Speisen dürfen aber nur abgeholt werden, die Bestellung muss bereits zuvor erfolgen!  mehr