th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Vorweihnachtliche Cashback-Aktion bringt 750.000 Euro für die Klagenfurter Wirtschaft

Mit der beliebten Cashback-Aktion haben die Stadt Klagenfurt und die Wirtschaftskammer den Unternehmen und Bürgern erneut unter die Arme gegriffen: Wer seit 2. November seine Rechnungen von Klagenfurter Betrieben einreichte, bekam 20 Prozent in City 10ern zurück.

Vorweihnachtliche Cashback-Aktion bringt 750.000 Euro für die Klagenfurter Wirtschaft
© WKK
Die Vorweihnachtszeit hat begonnen und in Klagenfurt wurde bereits fleißig eingekauft. Unterstützt wurden die Kundinnen und Kunden dabei mit einer Cashback-Aktion. In dieser Runde gab es erstmals City 10er zurück und zusätzlich werden jetzt noch unter allen Einreichern Südpark-Gutscheine verlost.  „Innerhalb einer Woche war der Fördertopf ausgeschöpft. Mit dieser Cashback-Aktion wollten wir nicht nur bei den Weihnachtsvorbereitungen unterstützen, sondern auch im Rahmen der alljährlichen Heimkaufen-Kampagne die Relevanz von regionalem Einkauf unterstreichen“, erklärt Stadtrat Max Habenicht, Obmann der WK-Bezirksstelle Klagenfurt.  

In dieser Phase standen 105.000 Euro für prozentuale Rückvergütungen an Kunden bereit. Wer seit 2. November bei einem Klagenfurter Betrieb eingekauft hat, bekam 20 Prozent – höchstens 60 Euro – in Form von City 10ern rückerstattet. Innerhalb weniger Tage wurden 3.500 eingereichte Rechnung mit einer Einkaufssumme von rund 750.000 Euro bearbeitet und 105.000 Euro City 10er freigegeben. Am meisten wurde im Mode- und Schuhhandel eingekauft, gefolgt von Sportartikelfachgeschäften. Aber auch der Schmuck- und Buchhandel war bei den Shoppern äußerst beliebt. „Die Kundinnen und Kunden erhalten ab dem 24. November ein Freigabemail mit einem QR-Code, um ihre City 10er abholen zu können. Diese sind dann ab 29. November in der Adventhütte am Chistkindlmarkt erhältlich“, schlüsselt die Geschäftsführerin des Klagenfurter Stadtmarketing, Inga Horny, auf. Die Adventhütte des Stadtmarketings ist übrigens so gelegen, dass man auch ohne 2G-Nachweis zutreten kann. 

Regionales Einkaufen

Für WK-Bezirksstellengeschäftsführer Markus Polka ist der Erfolg der Cashback-Aktion ein klares Bekenntnis zum regionalen Einkauf: „Ich sehe diese Förderaktion als Hilfestellung, die in der heimischen Wirtschaft sofort für Umsätze gesorgt hat. Durch die Rückvergütung in City 10ern wird die Shoppinglaune ein weiteres Mal angekurbelt. Seit Jahren macht die Wirtschaftskammer Kärnten gerade in der Vorweihnachtszeit darauf aufmerksam, wie relevant heimische Einkäufe sind, um Arbeitsplätze zu sichern und die Wertschöpfung im Land zu halten. Heuer ist es so bedeutend wie noch nie: Regionales Shoppen – egal ob online oder im Laden - ist sicher und stärkt unseren Lebensstandort Kärnten!“

Rückfragen:
Wirtschaftskammer Kärnten
Bezirksstelle Klagenfurt
Mag. Markus Polka
T 05 90 904 – 271
Emarkus.polka@wkk.or.at

Das könnte Sie auch interessieren

Herwig Miklin

Kärntner Finanzbranche rät: Jetzt von der Inflation profitieren

Durch die Inflation können Kredite leichter zurückgezahlt werden. Egal ob Haus, Wohnung oder andere Anschaffungen: Ein langfristiger Fixzinssatz macht die Finanzierung einfacher. Die 440 Kärntner Finanzdienstleister beraten dazu gerne. mehr

Coronamaßnahmen, 2G, 3G

Heftige Kritik an Corona-Politik der Kärntner Landesregierung

Lockerungen ab 5. März? Seit gestern ist das nicht so sicher. Trotz stabiler Coronazahlen will die Kärntner Politik erst entscheiden, welche Maßnahmen abgeschafft werden. WK-Tourismusvertreter verurteilen dieses Verhalten als „willkürlich“. mehr

Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Mandl

Mandl begrüßt Reformvorschläge zum Teuerungsausgleich

„Abschaffung der kalten Progression und automatische Valorisierung sind angesichts der galoppierenden Inflation das Gebot der Stunde“, unterstreicht der Kärntner WK-Präsident. mehr