th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Volles Haus, gute Stimmung beim Unternehmertag 2015

Aufruf von Wirtschaftskammerpräsident Mandl zu mehr Optimismus und Besinnung auf die eigenen Stärken: "Hypo, Heta, HCB - ich will es nicht mehr hören. Wir müssen wieder stolz sein auf Kärnten!"

Am Nachmittag interessante Branchenveranstaltungen, abends mitreißende Keynote-Speaker - das Konzept des Unternehmertags der Wirtschaftskammer Kärnten ist auch heuer wieder voll aufgegangen. Rund 1000 Unternehmerinnen und Unternehmer waren gekommen, um sich über aktuelle Spartenthemen zu informieren, sich anschließend bei Vorträgen des international renommierten Vortragsredners, Moderators, Coaches und Autors Cristián Gálvez sowie des deutschen Vorzeigeunternehmers Wolfgang Grupp zu motivieren und sich abschließend beim Netzwerken mit Kollegen zu amüsieren.

Geballte Wirtschaftskompetenz beim Unternehmertag: WK-Präsident Jürgen Mandl, Vize-Präsidentin Sylvia Gstättner und Wirtschaftslandesrat Christian Benger mit den Spartenobleuten der Wirtschaftskammer Kärnten. Foto: wkk/fritzpress
Geballte Wirtschaftskompetenz beim Unternehmertag: WK-Präsident Jürgen Mandl, Vize-Präsidentin Sylvia Gstättner und Wirtschaftslandesrat Christian Benger mit den Spartenobleuten der Wirtschaftskammer Kärnten. Foto: wkk/fritzpress


Viel Beifall erntete auch WK-Präsident Jürgen Mandl, der einen Schlussstrich unter die Vergangenheit zog und eine neue Zuversicht einforderte: "Es bringt uns nicht weiter, wenn wir uns jeden Tag aufs Neue wieder gegenseitig die neuesten Schauermärchen erzählen und uns damit immer mehr den Blick aufs Wesentliche verstellen: Und für mich ist das Wesentliche, dass wir ein aktiver, starker und schöner Wirtschaftsstandort mit tollen Unternehmerinnen und Unternehmern sind und dieser Stärke müssen wir uns endlich wieder mehr bewusst werden!"


Fotos:
Paparazzi
Blitzlicht

Das könnte Sie auch interessieren

  • Presseaussendungen 2016

Immobilien als Anlage heiß begehrt

Immobilienmakler bringen sich als Berater der Kommunen ins Spiel, um teure Fehler bei Flächenwidmung und Ortsentwicklung zu vermeiden. mehr

  • Presseaussendungen 2016

JW-Truppe: "Start-up-Paket erster wichtiger Schritt"

Die Junge Wirtschaft begrüßt die im Ministerrat beschlossenen Maßnahmen zur Stärkung von Jungunternehmern und Start-ups. mehr

  • Medienservice