th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Villach: Tourismus & Bauwirtschaft vereinbar

Beispielhafter Schulterschluss von Stadt-, Wirtschafts- und Tourismusvertretern in der Region Villach-Faaker See-Ossiacher See: Bei Baubescheiden im heurigen Sommer soll es keine Einschränkungen geben.

Bauwirtschaft und den Tourismus so zu vereinen, dass beide Branchen nicht noch mehr Herausforderungen zu bewältigen haben
© Stadt Villach

„Wir setzen uns dafür ein, dass - wo es möglich ist - auch im Sommer gebaut werden kann und dennoch jene Gäste, die Ruhe und Erholung suchen, sie bei uns finden“, erklärt Bernhard Plasounig, Bezirksstellenobmann in Villach. Die Tourismusregion Villach-Faaker See-Ossiacher See geht mit gutem Beispiel voran und versucht, die Bauwirtschaft und den Tourismus so zu vereinen, dass beide Branchen nicht noch mehr Herausforderungen zu bewältigen haben. „Eine Aufhebung des sommerlichen Baustopps, der im Grunde genommen für lärmintensive Tätigkeiten gilt, wird es nicht geben, allerdings wird klar ein Interessenausgleich angestrebt.“ Darauf einigten sich kürzlich Bürgermeister Günther Albel als Baubehörde, Bernhard Plasounig, Obmann der Wirtschaftskammer Villach, Gerhard Stroitz, Obmann des Tourismusverbandes, und der Geschäftsführer der Tourismusregion, Georg Overs.

Weder Baubranchen noch Tourismus zusätzlich belasten

„Wenn sich der Bauherr mit seinem touristischen Umfeld einigen kann, dass die Baufirmen die Gäste nicht gleich mit Kreissäge und Presslufthammer begrüßt, dann können die Baufirmen und Handwerker unter den selbst erteilten Auflagen weiterarbeiten“, führt Plasounig aus und verlässt sich auf gegenseitige Rücksichtnahme der Unternehmen. Bei neuen Baubescheiden wird in der Bauverhandlung festgelegt, unter welchen Auflagen gebaut werden kann oder ob die touristische Aspekte klar überwiegen und ein sommerlicher Baustopp im Baubescheid erteilt wird. Das Ziel ist klar und ein gemeinsames: „Wir wollen in der ohnehin schwierigen Corona-Phase die Wirtschaft – weder die Baubranche noch den Tourismus - nicht noch zusätzlich durch Erschwernisse belasten!“

Rückfragehinweis:
Wirtschaftskammer Kärnten
Bezirksstelle Villach
Mag. Christian Fitzek
T 05 90 90 4-570
christian.fitzek@wkk.or.at

Das könnte Sie auch interessieren

Der Stromverbrauch in Österreich steigt durch die Nutzung in den privaten Haushalten, dem Bedarf der Wirtschaft und durch innovative Anwendungen wie die E-Mobilität stetig.

Blackout – eine vorhersehbare Gefahr!

Ob der Berichterstattung rund um Corona gerät eine vorhersehbare Gefahr aus dem Blickfeld von Gesellschaft und Regierungen. Ein Blackout, so haben Berechnungen ergeben, könnte die heimische Wirtschaft täglich das Zehnfache der derzeitigen Pandemie kosten. mehr

E-Mail-Betrüger versuchen derzeit Vorteile aus der Coronakrise zu ziehen und setzen dafür auf einen dreisten Betrugsversuch.

Achtung: Betrüger versenden gefälschte Sozialministeriums-E-Mails

Derzeit erhalten viele Kärntner Unternehmen angebliche E-Mails des Sozialministeriums. Die Mails sind potenziell gefährlich und enthalten zwei Anhänge mit vermeintlicher Schadsoftware. mehr