th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Vielfalt macht die Uppercut erfolgreich

Dass die Klagenfurter Uppercut group vielfältig ist, wird nicht nur am umfangreichen Leistungsangebot deutlich. Mit Ruth M. Büchlmann und Daniel Brandstätter sind zwei Geschäftsführer am Werk, die sich stark voneinander unterscheiden und zugleich gut ­ergänzen.

Ines Tebenszky
Nina Langer, Ruth M. Büchlmann und Freddy Mautendorfer besprechen gemeinsam die Entwürfe für das nächste Agenturprojekt.
© Lobitzer Nina Langer, Ruth M. Büchlmann und Freddy Mautendorfer besprechen gemeinsam die Entwürfe für das nächste Agenturprojekt.
hr Führungsstil ist unterschiedlich, ihre berufliche Leidenschaft gilt anderen Dingen und sie verantworten verschiedene Firmenbereiche – dennoch ergänzen sich Ruth M. Büchlmann und Daniel Brandstätter, die Gründer und Eigentümer der Klagenfurter Uppercut group, gut. „Wir haben unsere Eigenheiten, aber verfolgen die gleichen Ziele“, erklärt Brandstätter und Büchlmann fügt hinzu: „Strategische Entscheidungen treffen wir immer gemeinsam. Diskussionen gehören dazu, aber das ist auch wichtig, denn schließlich lernen wir daraus.“
Die Unterschiede werden auch in den Büroräumlichkeiten der Uppercut group, die insgesamt fünf Tochtergesellschaften umfasst, deutlich: Auf der einen Seite ist die Agentur untergebracht, die Büchlmann leitet, in der es mitunter „bunt und laut“ zugehe, auf der anderen Seite wird – unter  Brandstätters Verantwortung – an technologischen Entwicklungen gefeilt. Dementsprechend leise und ruhig ist es dort. „Die vielen unterschiedlichen Persönlichkeiten sind natürlich auch in der Mitarbeiterführung eine Herausforderung“, merkt Brandstätter an. Deshalb ist es beiden Geschäftsführern wichtig, dass flache Hirarchien gelten und auf Augenhöhe zusammengearbeitet wird. Jeder Mitarbeiter sei gleich wichtig, jede Meinung zähle, schließlich sollen Entscheidungen von den Mitarbeitern mitgetragen werden. Davon würden speziell auch die Kunden profitieren, die bei der Uppercut von strategischem Marketing-Consulting über visuelle Kommunikation und Social-Media bis hin zu TV- und Live-Produktionen oder technologischen Eigenentwicklungen wie dem Echtzeit-Renderer oder der Mediatheken-Cloud-Lösung ein breites Leistungs­angebot abrufen können.

Unternehmerisches ­Denken ist Luxus


Eine Besonderheit sei die Tat­sache, dass rund 30 Prozent aller Mitarbeiter zuvor als Einzelunternehmer tätig waren. „Das unternehmerische Denken, das damit eingebracht wird, ist ein wahrer Luxus und durchwegs ein Schlüssel zu unserem Erfolg“, betont Brandstätter. Auch ganz jungen Kollegen versuche man deshalb vom ersten Tag an dieses unternehmerische Denken mitzugeben, indem sie Projekte übernehmen, selbst den Aufwand kalkulieren und generell aktiv an der Gestaltung mitwirken. 
Um den Mitarbeitern eine Zukunftsperspektive zu bieten, arbeiten Büchlmann und Brandstätter derzeit ein Gewinnbeteiligungssystem aus. Auch Standorte außerhalb Kärntens für Mitarbeiter, die nicht nach Kärnten übersiedeln wollten, sind bereits errichtet worden. Individuelle Arbeitszeitvereinbarungen, um lebenslanges Lernen zu ermöglichen oder die Kinderbetreuung zu vereinfachen, gehören bei der Uppercut group ebenfalls dazu.


Diese Erfolgsgeschichte erschien in Ausgabe 22/23 der "Kärntner Wirtschaft".

Das könnte Sie auch interessieren

Sabine Buglnig, Barbara  Kreiner und  Susanne  Bernhard  versorgen die Spittaler mit Schulartikeln, Büchern und Papier­waren.

125 Jahre „Nest“ in der Spittaler Innenstadt

Die Papier- und Buchhandlung Nest gehört zu den ältesten Betrieben der Stadt Spittal an der Drau und das hat sie ihrer Wandlungsfähigkeit zu verdanken. Jede Generation setzte neue Schwerpunkte und sorgte für ein zeitgemäßes Sortiment. mehr

Reinhard und Anita Dreier, die beiden Fensterspezialisten, sind erfolgreich auf dem Markt vertreten. Eine  familiäre, partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern und Kunden ist ihnen sehr wichtig.

Seit drei Jahrzehnten ein glasklarer Fensterexperte

Egal ob Neubau oder Althaussanierung: Die Fensterfirma Dreier aus Völkermarkt ist seit 30 Jahren erfolgreich am Markt vertreten und trägt mit ihren Produkten zum harmonischen Gesamtbild eines Gebäudes bei. mehr