th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Harald Tschabuschnig erhält die große silberne Ehrenmedaille der Wirtschaftskammer Kärnten

30 Jahre Einsatz für die Umweltabteilung des Landes Kärnten wurden heute mit der silbernen Ehrenmedaille gewürdigt. Harald Tschabuschnig war Leiter der Abteilung Umwelt des Landes Kärnten und tritt jetzt seine wohlverdiente Pension an.

•	Harald Tschabuschnig wurde von präsident Jürgen Mandl mit der silbernen Ehrenmedaille der Wirtschaftskammer Kärnten geehrt.
© WKK/KK
Die große silberne Ehrenmedaille der Wirtschaftskammer Kärnten verlieh Präsident Jürgen Mandl heute an den langjährigen Leiter der Abteilung 8 Umwelt, Energie und Naturschutz des Amtes der Kärntner Landesregierung.

Wie Mandl betonte, habe Tschabuschnig mit seiner Tätigkeit ganz wesentlich dazu beigetragen, dass Kärnten über eine moderne Abfallwirtschaft verfüge, bei erneuerbaren Energien an der Spitze Österreichs stehe, beste Wasserqualität in den heimischen Seen aufweise und mit dem Nationalpark und vielen Naturschutzgebieten eine wichtige Grundlage für den heimischen Tourismus geschaffen habe.

Kärnten ist heute Modellregion

Mit Freude übergab Präsident Mandl die Ehrenmedaille: „Tschabuschnigs Lösungsorientiertheit und Kooperations- und Kompromissfähigkeit haben ganz wesentlich dazu beigetragen, dass Kärnten heute als Modellregion für regenerative Energien und Bioökonomie gilt. Und dafür möchten wir uns bei ihm bedanken.“

Tschabuschnig habe mit seiner Arbeit die Umsetzung einer Passage aus dem aktuellen Regierungsprogramm gelebt: „Wirtschaftsfreundliche Standortbedingungen und eine unternehmensfreundliche Ausrichtung der Politik und Verwaltung sind die Grundlage für Beschäftigung und Wohlstand“ (Regierungsprogramm 2018-2023 Kärnten Koalition, Seite 37). „Wir hoffen, dass die ausgezeichnete Zusammenarbeit und richtungsweisende Vision zum Thema Umwelt unter dem Nachfolger von Harald Tschabuschnig zum Wohle des Lebensstandorts mit aller Entschlossenheit fortgesetzt wird“, unterstrich WK-Präsident Mandl die Bedeutung der bisher geleisteten Arbeit.

Das könnte Sie auch interessieren

16.000 Kärntner Betriebe zählen zum Gewerbe und Handwerk – wie zum Beispiel Tischler, Optiker, Friseure und Floristen. Für sie gelten derzeit unterschiedliche Regelungen.

Lockdown: Welche Gewerbebetriebe geöffnet haben

Zuletzt sorgten unterschiedliche Auslegungen der Lockdown-Regelungen für Verwirrung. Kompliziert ist es vor allem im Gewerbe und Handwerk: Hier darf ein Großteil der Betriebe offenhalten – aber eben nicht alle. mehr

Sigismund E. Moerisch, Obmann Hotellerie, Peter Wedenig, Geschäftsführer des Arbeitsmarktservice Kärnten und Stefan Sternad, Obmann Gastronomie verlangten höhere Drittstaatenkontingente, Änderungen bei Mangelberufsliste sowie Rot-Weiß-Rot-Karte

Tourismus sucht die (Arbeits-)Kraft

Wintertourismus-Jobbörse von AMS Kärnten und Wirtschaftskammer Kärnten in der Villacher Fachberufsschule für Tourismus ganz im Zeichen des MitarbeiterInnenmangels. Branche verlangt höhere Drittstaatenkontingente, Änderungen bei Mangelberufsliste sowie Rot-Weiß-Rot-Karte.  mehr

LH Peter Kaiser und WK-Präsident Jürgen Mandl mit Bundesinnungsmeister Raimund Plautz (r.) und Oberjuror Wolfgang Seidl

Im Fleischkompetenzzentrum geht es um die Wurst

Prominente Jury verkostete gewerbliche Höchstleistungen beim 23. Internationalen Fachwettbewerb für Fleisch- und Wurstwaren (IFFW) im Fleischkompetenzzentrum des WIFI Kärnten. mehr