th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Tourismus-Sommerjobbörse lockt Bewerber aus ganz Österreich nach Kärnten

Die Wirtschaftskammer Kärnten in Klagenfurt hat sich heute in eine Jobbörse verwandelt: Rund 100 Kärntner Tourismusunternehmer und etwa 500 Jobsuchende, davon 100 aus ganz Österreich, trafen sich bei der zweiten Sommerjobbörse für Kärntens Tourismus.

Freuen sich über das Erfolgsformat Jobbörse: Peter Wedenig und Carmen Durchschlag vom AMS Kärnten, WK-Fachgruppenobmann Sigismund E. Moerisch, Reinhard Angerer von der Fachberufsschule für Tourismus Warmbad Villach und Fachgruppenobmann Stefan Sternad
© WKK/Just Freuen sich über das Erfolgsformat "Jobbörse": Peter Wedenig und Carmen Durchschlag vom AMS Kärnten, WK-Fachgruppenobmann Sigismund E. Moerisch, Reinhard Angerer von der Fachberufsschule für Tourismus Warmbad Villach und Fachgruppenobmann Stefan Sternad
Vor wenigen Minuten hat die zweite Tourismus-Sommerjobbörse ihre Tore geschlossen. Hunderte Menschen waren heute Vormittag in der Wirtschaftskammer Kärnten in Klagenfurt, um Tourismus-Jobs zu finden und zu vergeben. "Die Resonanz war unglaublich. Es haben mehr als 500 Jobsuchende und etwa 100 Kärntner Tourismusunternehmer teilgenommen", bilanzieren Stefan Sternad, Obmann der WK-Fachgruppe Gastronomie, und Sigismund E. Moerisch, Obmann der WK-Fachgruppe Hotellerie. Sternad nutzte auch selbst die Chance, um bei der Jobbörse potentielle neue Mitarbeiter kennen zu lernen: Bei seinem Stand herrschte ein reges Kommen und Gehen. "Das ist auch der größte Vorteil bei diesem neuen Format: Man lernt in kurzer Zeit sehr viele Menschen kennen, die im Tourismus arbeiten wollen", so Sternad.

Mittendrin im Geschehen war auch Peter Wedenig, stellvertretender Leiter des AMS Kärnten, der das Gespräch mit Bewerbern und Unternehmern suchte: "Das Feedback war sehr gut. Es freut mich, dass die Veranstaltung so gut ankommt und auch auf Interesse bei Jobsuchenden in anderen Bundesländern stößt." So haben dieses Mal, bei der insgesamt vierten Auflage der Tourismus-Jobbörse (zwei Sommer- und zwei Winterjobbörsen), auch rund 100 Bewerber aus anderen österreichischen Bundesländern teilgenommen.

Organisiert wird die Tourismus-Sommerjobbörse von den Fachgruppen Hotellerie und Gastronomie und dem AMS Kärnten. Die Veranstaltung ist aufgebaut wie ein "Speed Dating": Bewerber und Unternehmer setzen sich an einen Tisch, Bewerbungsunterlagen werden ausgetauscht, informelle Bewerbungsgespräche geführt - und in wenigen Stunden werden viele Jobs für die Sommersaison vergeben. "Es ist ein unkonventioneller und neuer Weg, um Mitarbeiter zu finden. Viele Betriebe nutzen die Veranstaltung, um Kontakte zu knüpfen und auch, um sich mit Branchenkollegen auszutauschen", sagt Helmut Hinterleitner, Obmann der WK-Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft. Das erfolgreiche Format wird im Herbst fortgesetzt: Voraussichtlich im Oktober findet die nächste Winterjobbörse für Kärntens Tourismus statt. 

Rückfragen:
Wirtschaftskammer Kärnten
Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft
Fachgruppe Gastronomie
Mag. Guntram Jilka
T 05 90 90 4 - 610
Eguntram.jilka@wkk.or.at

Das könnte Sie auch interessieren

  • WK-News
Klaus Kronlechner Obmann der Sparte Gewerbe und Handwerk

Kronlechner: "Lohndumping schadet heimischer Wirtschaft"

Heimische Betriebe geraten immer mehr durch Lohn- und Sozialdumping ausländischer Firmen unter Druck. "Der Großteil der ausländischen Betriebe spielt nicht nach unseren Regeln. Daher sind engmaschige Kontrollen eine Überlebensgarantie für unsere Firmen", meint Klaus Kronlechner, Obmann der Sparte Gewerbe und Handwerk. mehr

  • WK-News
WK-Präsident Mandl lobt Regierungsprogramm und Koalitionspartner, der neue Wirtschaftslandesrat Zafoschnig outet sich: „Entbürokratisierung ist meine Leidenschaft!“

Kärnten Koalition: Beste Aussichten für die Wirtschaft

WK-Präsident Mandl lobt Regierungsprogramm und Koalitionspartner, der neue Wirtschaftslandesrat Zafoschnig outet sich: „Entbürokratisierung ist meine Leidenschaft!“ mehr

  • WK-News

Landgasthäuser sterben aus: ein Drittel weniger Betriebe als noch vor elf Jahren

Die Kärntner Gastronomie ist seit 2005 deutlich geschrumpft: Die Zahl der Betriebe sank in den vergangenen elf Jahren um 33 Prozent. Schuld daran sind enormer bürokratischer Aufwand, unlautere Konkurrenz durch Vereine, rigorose Kontrollen und hohe Lohnnebenkosten. mehr