th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Topmoderne Elektrogeräte für Berufsschule

Die Wirtschaftskammer Kärnten stattet gemeinsam mit großzügigen Sponsoren die Klagenfurter Berufsschule 2 mit Elektrogeräten aus.

"Der Kärntner Elektrofachhandel sieht ein großes Zukunftspotenzial in seinen jungen motivierten Mitarbeitern", ist Landesgremialobmann Philipp Wrann überzeugt. Dieser Erkenntnis folgend, wird sowohl auf Landesebene als auch auf Bundesebene an der Verbesserung der Ausbildung gearbeitet. Ein wichtiger Schritt in diese Richtung wurde nun gesetzt. Die Berufsschule 2 in Klagenfurt, in der zurzeit 16 Lehrlinge im Elektrohandel ausgebildet werden, erhielt modernste Elektrogeräte für den Unterricht.
Gremialgeschäftsführer Günter Schmidauer, Lehrlingsbeauftrage der Sparte Handel Sabine Wrann, Lehrlinge der BS 2 in Klagenfurt, BS-Direktor Reinhold Moser, Landesgremialobmann Philipp Wrann, BS-Lehrer Hannes Glabischnig, BS-Direktorin Barbara Urbanek
© WKK Gremialgeschäftsführer Günter Schmidauer, Lehrlingsbeauftrage der Sparte Handel Sabine Wrann, Lehrlinge der BS 2 in Klagenfurt, BS-Direktor Reinhold Moser, Landesgremialobmann Philipp Wrann, BS-Lehrer Hannes Glabischnig, BS-Direktorin Barbara Urbanek
"Das duale Ausbildungssystem, Lehrbetrieb – Schule, bewährt sich. Österreich hat in diesem Bereich Vorbildfunktion erlangt", ist Sabine Wrann, Lehrlingsbeauftragte der Sparte Handel in der Wirtschaftskammer Kärnten überzeugt. "Wir müssen dieses System erhalten. Jede Investition in eine verbesserte Ausbildung ist eine wichtig für die Zukunft der Branche", ergänzt die Lehrlingsbeauftragte.

Begonnen hat alles mit einer Idee, die von den Landesgremien und dem Bundesgremium des Elektrofachhandels entwickelt wurde. Letzteres ist mit verschiedensten Industriepartnern in Verbindung getreten, um österreichweit die Ausstattung der Berufsschulen mit Elektrogeräten auf den neuesten Stand zu bringen. Dadurch konnte die Ausbildungsqualität wesentlich verbessert werden. Denn die hochwertigen Geräte wurden von der Industrie nicht nur zur Verfügung gestellt, es erfolgten auch Einschulungen durch Spezialisten der Erzeuger. Den Anfang machten De Longhi, Sonos und Liebherr. Vor wenigen Tagen wurde in der Berufsschule 2 in Klagenfurt im Rahmen einer kleinen Feier die Übergabe der hochwertigen Elektrogeräte der Unterhaltungselektronik und aus dem Wirtschafts- und Küchenbereich durch Obmann Philipp Wrann und durch die Lehrlingsverantwortliche Sabine Wrann vorgenommen.

Großer Dank gebührt den Firmen Bosch, Samsung, Kenwood, Braun, Bauknecht und Whirlpool, die dem Ersuchen der Branchenvertreter gefolgt sind und die Geräte sponserten. Auch die Berufsschuldirektoren Barbara Urbanek und Reinhold Moser betonten anlässlich der Übergabe die Wichtigkeit eines zeitgemäßen Unterrichts im Rahmen des dualen Ausbildungssystems.

"Der Fachhandel hat Zukunft. Das Image des Lehrberufs im Handel hat sich in den letzten Jahren positiv verändert.  Hier müssen wir weiterarbeiten und die jungen Menschen über die interessanten Entwicklungsmöglichkeiten in diesem Beruf informieren. Perspektiven sind wichtig.", betonte WK-Obmann Wrann abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

  • WK-Zeitung
Villach, Jakobimarkt, Unternehmen, Kärnten, Stroj, St. Egyden

Altes Handwerk neu gelebt

Das Wissen alter Handwerkskunst wird oft über Generationen weitergegeben. Am Villacher Jakobimarkt bekommt man einen Einblick. mehr

  • WK-Zeitung

Kärntner Bezirke mit geballter Lehrlingskraft

Villach ist mit 18 Lehr­lingen je 1000 Einwohner der Bezirk mit den meisten Lehrlingen. Kein anderer Bezirk Kärntens schafft es, so viel Nachwuchs auszubilden. mehr

  • Panorama

Lisa Film: 50 Jahre am Puls des Publikums

Eine Institution des deutschen und des österreichischen Films feiert, und wie üblich laut und ausgelassen: Die Lisa Film, Lebenswerk des letzten österreichischen Film-Tycoons Karl Spiehs, ist ein halbes Jahrhundert alt. In ihren Kinoschlagern wurden nicht nur Stars wie Uschi Glas und Thomas Gottschalk geboren, auch der Wörthersee als einzigartige Naturkulisse verdankt ihnen seinen Aufstieg zu einem eigenen Film-Genre. mehr