th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

"Tag der Arbeitgeber" in schwierigen Zeiten

Wirtschaftskammer ruft die Bedeutung des Unternehmers in Erinnerung und schreibt einen Kärntner Journalistenpreis aus.

"Nur Unternehmer, die investieren und gründen, schaffen Arbeit und Wohlstand - dieses Grundverständnis scheint abhandengekommen." Mit dem nunmehr vierten "Tag der Arbeitgeber" am 30. April - vor dem "Tag der Arbeit" am 1. Mai - will WK-Präsident Jürgen Mandl das Bewusstsein für die besondere gesellschaftliche Rolle des Unternehmers wieder schärfen.

WK-Präsident Jürgen Mandl versorgte BR Bgm. Christian Poglitsch und LAbg. Bgm. Andreas Scherwitzl mit Informationsmaterial zum
WK-Präsident Jürgen Mandl versorgte BR Bgm. Christian Poglitsch und LAbg. Bgm. Andreas Scherwitzl mit Informationsmaterial zum "Tag der Arbeitgeber". Foto: wkk/fritzpress

Deshalb appellierte Mandl heute bei einem Pressegespräch an die Politik auf Bundes- und Landesebene, alles Zweckdienliche zu unternehmen, um die Unternehmerinnen und Unternehmer in ihrer wichtigen Aufgabe für das Land zu unterstützen. Die Tradition, den Tag der Arbeit am 1. Mai mit dem Aushängen der österreichischen Fahne zu untermalen, hat die Wirtschaftskammer auch heuer wieder auf den Tag der Arbeitgeber am 30. April ausgedehnt: Fahnen konnten bereits in den vergangenen Wochen in der Wirtschaftskammer bestellt werden. Mandl: "Diese Würdigung gilt natürlich auch für die steigende Zahl an Ein-Personen-Unternehmen, denn sie haben ebenfalls bereits einen besonders wichtigen Arbeitsplatz geschaffen: ihren eigenen." Am 1. Mai bleiben die Fahnen zu Ehren der Mitarbeiter und des Feiertages selbstverständlich gehisst.



Mit Info-Ständen in den Kärntner Bezirksstädten hat die WK in den vergangenen Tagen auf die Bedeutung der Unternehmerinnen und Unternehmer aufmerksam gemacht. Besonders groß war das Echo in den sozialen Medien auf Fotos vor Kärntner Institutionen mit diversen Transparenten, wie z.B.: "Ohne Unternehmer wäre sogar die Landesregierung arbeitslos." Schon heute früh informierte Mandl deshalb im Landhaushof bei einer Verteilaktion vor der heutigen Sitzung des Kärntner Landtags die Abgeordneten über die besondere Bedeutung der Unternehmer. Mandl: "Die Reaktionen waren durchwegs verständnisvoll. Ich hoffe, das macht sich künftig auch in der tatsächlichen Politik stärker bemerkbar."

Sorgten in den Sozialen Medien für Aufsehen: Die Banner der Wirtschaftskammer Kärnten. Foto: wkk/Fessl
Sorgten in den Sozialen Medien für Aufsehen: Die Banner der Wirtschaftskammer Kärnten. Foto: wkk/Fessl


Auf der eigens eingerichtete Website www.tagderarbeitgeber.at sind alle Maßnahmen der Initiative von der Fahnenbestellung über Postkarten und E-Cards bis zur Änderung des persönlichen Facebook-Titelfotos zusammengefasst. Mandl: "32.000 Unternehmerinnen und Unternehmer sind ursächlich für 180.000 Arbeitsplätze in Kärnten. Ohne uns keine Arbeit – und auch kein Tag der Arbeit. So einfach ist das."

NEU: Kärntner Journalistenpreis

Um diese besondere gesellschaftliche Rolle des Unternehmers verstärkt bewusst zu machen und als Motivation für die im Kärntner Journalismus Tätigen vergibt die Kärntner Wirtschaftskammer ab heuer jährlich den

Ludwig-von-Mises-Journalistenpreis
der Kärntner Wirtschaft

Ludwig von Mises ist einer der wichtigsten Ökonomen in der Geschichte der Wirtschaftswissenschaften und einer der bedeutendsten Vertreter der in der Schuldenkrise der öffentlichen Haushalte Europas wieder zu Ruhm gekommenen "österreichischen Schule der Nationalökonomie" (und ehemaliger Mitarbeiter der Wirtschaftskammer). Preisträger kann jede für ein österreichisches Medium arbeitende Journalistin bzw. jeder Journalist mit Bezug zu Kärnten sein, die bzw. der sich in ihrer bzw. seiner Arbeit um die besondere Rolle und Bedeutung des Unternehmers in der Gesellschaft verdient gemacht hat.

Der mit 5.000 Euro dotierte Preis soll hervorragende Medienbeiträge in Print, Radio, Fernsehen und Internet zum Thema des unternehmerischen Stellenwertes für den Wohlstand des Landes und die Zukunft der Gesellschaft prämieren. Mandl: "Wir wollen Journalistinnen und Journalisten auszeichnen, die mit ihrer Berichterstattung dazu beitragen, die öffentliche Wahrnehmung und Wertschätzung unternehmerischer Initiative für das Gemeinwohl zu erhöhen." Die Ausschreibung des Preises erfolgt in den nächsten Tagen, die Preisverleihung wird im Rahmen der Herbstsession des Wirtschaftsparlaments im November stattfinden.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Presseaussendungen 2016

Wirtschaftskammer: Machen mit Registrierkassenpflicht kein Geschäft

A-Trust bietet Zertifikate zum Selbstkostenpreis - nicht zuletzt, weil WKÖ als Gesellschafter sich dafür eingesetzt hat, betont WKÖ-Generalsekretär Höllinger mehr

  • Presseaussendungen 2016

22 neue Poliere für Kärntens Bauwirtschaft

Eine erfolgreiche Kooperation feiert heuer ihr Jubiläum: Seit 20 Jahren wird die Polierschule in Klagenfurt von der BAUAkademie organisiert und vom Arbeitsmarktservice finanziert. 22 Teilnehmer erhielten vor kurzem ihr Abschlusszeugnis. mehr

  • Presseaussendungen 2016

Back‘ ma‘s! Kärntner Jungbäcker überzeugten bei Wettbewerb

Der Landeslehrlingswettbewerb der Bäcker fand heuer am 14. April 2016 im WIFI Klagenfurt statt. Acht Lehrlinge zeigten ihr Können am heißen Ofen – worüber sich besonders die Caritas freute, denn die gesamten Backwaren wurden gespendet. mehr