th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Stornowelle bedroht Kärntner Veranstaltungswirtschaft

Die vierte Welle kommt nicht überraschend. Umso erstaunlicher ist aber die Durchsetzung der Maßnahmen ohne Rücksichtnahme auf die Betriebe: Erneut droht der Veranstaltungsbranche #noshow.

Stornowelle bedroht Kärntner Veranstaltungswirtschaft
© © 2207918/Adobe Stock
Kaum erklingt beispielsweise wieder der Sound von Konzerten, wird der Branche erneut der Stecker gezogen: Die 2-G-Regel bei Veranstaltungen ab 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmern tritt gerade eine „Stornowelle deluxe“ los, wie sie Hannes Dopler, Sprecher des WK-Beirats für die Branchen Eventtechnik, Eventagentur, Catering, Infrastruktur, Konzertveranstalter, Dekoration, Location, Feuerwerkstechnik, Clubkonzerte und Hochzeitsplanung, nennt. „Die 2-G-Regel sowie die Anzeigepflicht ab 50 Personen und die Bewilligungspflicht ab 250 Gästen bedeuten für die gesamte Veranstaltungsbranche enorme Umsatzeinbußen. Eine Stornierung nach der anderen trudelt bei unseren Betrieben ein“, weiß Dopler aus hitzigen Gesprächen mit seinen Kolleginnen und Kollegen.

Dopler ist vor allem von der Kurzfristigkeit und Planlosigkeit verärgert: „Die aktuellen Infektionszahlen und auch die im Vergleich niedrige Durchimpfungsrate verlangen selbstverständlich Maßnahmen. Nun wurschteln wir uns bereits seit eineinhalb Jahren durch die Pandemie und erneut sind es wir Unternehmerinnen und Unternehmer, denen die Arbeitsgrundlage entzogen wird.“ 

„Die Eventbranche und die in der Wertschöpfungskette angeschlossenen Firmen sind extrem vielfältig. Die sich gerade erst füllenden Auftragsbücher leeren sich bereits wieder. Abgesagte Weihnachtsfeiern, unsichere Weiterentwicklung im Tourismus, ausbleibende Kooperation mit Gastronomiebetrieben, verschobene Firmenevents - all das bedroht die Branche massiv. Und da spreche ich nur von den kleineren Umsatzbringern“, berichtet Markus Polka, Geschäftsführer des WK-Beirats in der Wirtschaftskammer Kärnten. Hannes Dopler fordert daher die dringende Wiederaufnahme finanzieller Unterstützung: „Fixkostenzuschuss, Verlustersatz, Ausfallsbonus und Kurzarbeit müssen für die Veranstaltungswirtschaft mindestens bis Mitte 2022 verlängert werden.“ Dopler und Polka verlangen Augenmaß und praxisnahe Betrachtung: „In der Eventbranche wird langfristig geplant, daher sind die Stornierungen eine logische Folge und lassen sich auch nicht ausgleichen.“

Neben der politischen Unterstützung ist aber vor allem der gesellschaftliche Zusammenhalt mehr denn je gefragt. Dopler appelliert an die Solidarität und das Verantwortungsbewusstsein: „Ängste und Verunsicherung sind menschlich. Hysterie jedoch völlig fehl am Platz. Impfen schützt und senkt das Risiko, schwer an Covid zu erkranken. Wir sehen an Ländern mit einer hohen Durchimpfungsrate den Erfolg und die Rückkehr zu einem normalen Leben. Nur gemeinsam können wir diese Pandemie beenden.“

Rückfragen:
Wirtschaftskammer Kärnten
Abteilung Marketing und Strategie
Mag. Markus Polka
T 05 90 904 – 271
E markus.polka@wkk.or.at

Das könnte Sie auch interessieren

klatschende Hände von zwei Männern und eine Frau schneidet rotes Band durch

Ungebrochener Gründergeist: Kärnten trotzt der Krise

Pandemie, hohe Inflation, Energiekrise – all das würde man nicht unbedingt als ideale Voraussetzungen für eine Unternehmensgründung bezeichnen. Doch viele Menschen haben gerade jetzt das Zepter in die Hand genommen, um ihr Unternehmen zu starten. mehr

Martin Figge und Nika Basic übernehmen ab August das Ruder bei der Jungen Wirtschaft Kärnten

Erstmals mit Doppelspitze: Junge Wirtschaft Kärnten setzt auf geballte Unternehmerkraft

Am 28. Juni wurde in der Wirtschaftskammer Kärnten gewählt und das JW-Team neu aufgestellt: Auf Landesvorsitzenden Paul Haas folgen ab August Event-Profi Nika Basic und Werbe-Experte Martin Figge. mehr

Legner, van Trotsenburg, Mandl

Die Welt(bank) zu Gast in Kärnten

Axel van Trotsenburg, Weltkärntner und Weltbanker, nutzte eine Visite in seiner alten (Wahl)Heimat zum Ausblick auf die Zukunft der internationalen Wirtschaft.  mehr