th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Noch einmal auf die Piste: Skifahren in Kärnten bis Ostern möglich

Im Tal kehrt langsam der Frühling ein, am Berg herrscht aber vielerorts noch Winterfreude. Viele Kärntner Skigebiete halten deshalb bis Ostern ihre Lifte offen.

Kärntens Skigebiete bieten weiterhin perfekte Bedingungen.
© Kärnten Werbung/Franz Gerdl

Strahlender Sonnenschein, beste Schneeverhältnisse und viel Platz auf den Pisten: Kärntens Skigebiete bieten weiterhin perfekte Bedingungen. „Es ist ein außergewöhnlicher Winter mit vielen Herausforderungen, der gleichzeitig aber auch das Skifahrerherz höherschlagen lässt. Die Kärntnerinnen und Kärntner erleben auf unseren Pisten einen Winter wie aus dem Bilderbuch“, sagt Manuel Kapeller-Hopfgartner, Obmann der WK-Fachgruppe Seilbahnen.

Aus betriebswirtschaftlicher Sicht sei die Saison für Seilbahnbetreiber zwar wenig lukrativ, trotzdem werden viele Lifte bis Ostern in Betrieb bleiben. „Grundsätzlich kann man sagen, dass jene Skigebiete, welche normalerweise einen hohen Anteil an touristischen Gästen begrüßen dürfen, hohe Frequenz- und Umsatzverluste hinnehmen mussten. Teilweise liegen hier die Einbrüche bei über 80 Prozent. Die kleineren Gebiete können auf einen etwas besseren Saisonverlauf zurückblicken. Gewinner gibt es in der gesamten Branche keine“, zieht der Fachgruppenobmann eine erste Bilanz. Aber für ihn ist auch klar: „Skifahren ist unsere Leidenschaft – und die Leidenschaft unserer Gäste. Deshalb werden viele Skigebiete wie geplant bis Ostern offenhalten.“

Geöffnete Skigebiete im Überblick:

Bis 5. April 2021

  • Turracher Höhe
  • Katschberg
  • Nassfeld - Hermagor
  • Bad Kleinkirchheim
  • Gerlitzen
  • Großglockner – Heiligenblut
  • Petzen – Feistritz ob Bleiburg
  • Klippitztörl

Bis 4. April 2021

  • Emberger Alm – Berg im Drautal

Bis 28. März 2021

  • Koralpe
  • Weinebene – Frantschach – Sankt Gertraud

Manuel Kapeller-Hopfgartner zeigt sich vor allem von dem Engagement seiner Kollegen beeindruckt: „Ich bin allen Betreibern sehr dankbar, dass man für diesen Winter wirklich Geld in die Hand genommen hat, um für die einheimische Bevölkerung die Möglichkeit zum Skifahren zu schaffen. Die Strapazen von der Erstellung der umfassenden Sicherheitskonzepte bis zu deren Durchsetzung und die vielen weiteren kostenintensiven Maßnahmen, haben einen sicheren Skibetrieb gewährleistet. In einer fast alternativlosen Zeit, haben wir es geschafft, die Menschen zu animieren, dass sie sich in der frischen und gesunden Bergluft betätigen und dadurch auch ihrem Immunsystem etwas Gutes tun.“

Rückfragen
Wirtschaftskammer Kärnten
Fachgruppe Seilbahnen
Mag. Gerhard Eschig

T 05 90 90 4-500
E gerhard.eschig@wkk.or.at

Das könnte Sie auch interessieren

Von Grafik bis Mode, von Online-Marketing bis Stadtführungen: Die Kärntner „C hoch 3“-Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit ihren Zertifikaten.

Von der Idee zur Umsetzung: „C hoch 3“ als Erfolgsmodell für kreative Köpfe

Von Grafik bis Mode, von Online-Marketing bis Stadtführungen: Acht Kärntner Unternehmerinnen und Unternehmer haben am Kreativwirtschafscoaching „C hoch3“ teilgenommen – mit Erfolg. Die ersten Projekte wurden bereits umgesetzt. mehr

Die durchgeführten Kontrollen in Gastronomiebetrieben haben in den vergangenen beiden Wochen zu Verunsicherung – sowohl bei Wirten als auch Gästen – geführt.

Klagenfurt lädt zum Corona-Nachtgastro-Gipfel

2G oder 3G? Diese Frage hat in den vergangenen Tagen für viel gesorgt. In Klagenfurt setzt man auf konstruktive Zusammenarbeit: Wirte, Behörden- und Interessenvertreter setzen sich morgen an einen Tisch, um praktikable Lösungen zu finden.  mehr