th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Siegfried Rauter mit dem Berufstitel Kommerzialrat geehrt

Siegfried Rauter gilt als Modeexperte, engagierter Standesvertreter und erfolgreicher Unternehmer. Heute wurde er zum Kommerzialrat ernannt.

Unternehmer Siegfried Rauter aus Völkermarkt durfte sich über eine besondere Auszeichnung freuen: In feierlichem Rahmen wurde ihm gestern durch Wirtschaftskammer-Präsident Jürgen Mandl der Berufstitel Kommerzialrat verliehen. Bei seiner Ansprache würdigte dieser Rauters außerordentliches Engagement. "Siegfried Rauter ist von Kindestagen an tief mit der Modebranche verwurzelt. Das macht ihn zu einem Vorreiter in der Branche, der immer schon früher als andere auf wichtige Veränderungen im Modehandel aufmerksam machte. Er hat sich stets für seine Berufskollegen eingesetzt und scheute sich nicht davor, auch Fehlentwicklungen aufzuzeigen. Über Jahrzehnte und vor allem in schwierigen Zeiten konnte er mit seinem Wissen den Modehandel in Kärnten bereichern." 


WK-Präsident Jürgen Mandl, Tochter Sabine Rauter und WK-Vizepräsident Günter Burger freuten sich mit dem frischgebackenen Kommerzialrat Siegfried Rauter.
WK-Präsident Jürgen Mandl, Tochter Sabine Rauter und WK-Vizepräsident Günter Burger freuten sich mit dem frischgebackenen Kommerzialrat Siegfried Rauter. Foto: WKK/Gert Eggenberger



Bereits in jungen Jahren engagierte sich Siegfried Rauter im elterlichen Betrieb in Völkermarkt und erwarb dadurch fundierte Kenntnisse im Bereich des Textilhandels. 1984 übernahm Rauter die Führung des Unternehmens und baute es mit seinem Fachwissen, Fingerspitzengefühl und Engagement zu einem renommierten Modehaus aus. 1996 entschloss sich Rauter in einem weiteren Bereich tätig zu werden und gründete eine Handelsagentur für Mode. Seit 2015 befindet sich der Hauptstandort in Baden: "Ich habe mich für Baden entschieden, um näher am Markt zu sein. Die Zeiten für die Modebranche sind hart. Als ich aufgewachsen bin, prägte der Modehandel noch das Stadtbild und es gab viele kleine und unverwechselbare Betriebe. Eine  Entwicklung in diese Richtung wäre heute wieder wünschenswert."

Seine Expertise wird in der Branche hochgeschätzt. Seit vielen Jahren stellt er seine umfangreichen Kenntnisse sowohl im Landesgremium des Textilhandels als auch des Handels mit Mode und Freizeitartikeln zur Verfügung. Seit 2003 ist Rauter zusätzlich Mitglied der Spartenkonferenz. So setzt er sich über seinen Betrieb hinaus für den Textilhandel ein, um mit gezielten Maßnahmen und Aktionen die Kärntner Wirtschaft zu fördern. Zur Erinnerung sei die "ShopIn-Card" als Kundenbindungssystem für Kärntner Handelsbetriebe, die Aktion der "3 Scharfen Tage" als verkaufsfördernde Maßnahme sowie der "Kärntner Modetag" erwähnt, der bis heute von ihm mitorganisiert wird.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Presseaussendungen 2016

"YOUNGSTYLIST WELCOME DAY 2016": Perfekter Start in den Beruf

Großer Bahnhof: Die Landesinnung der Friseure begrüßte am 20. September 2016 100 neue Lehrlinge im Schloss Porcia. mehr

  • Presseaussendungen 2016

Starke Stimme: Christiane Holzinger wird JW-Bundessprecherin

Der neugewählte Bundesvorstand der Jungen Wirtschaft hat tatkräftige Unterstützung aus Kärnten erhalten. Die Klagenfurterin Christiane Holzinger unterstützt ab Jänner die neue Bundesvorsitzende Amelie Groß in Sachen Start-ups und Alternative Finanzierung. mehr

  • Presseaussendungen 2016

Grüner Anschlag auf den Wirtschaftsstandort

Der vom Grünen-Landesrat Rolf Holub ausgearbeitete Mobilitätsmasterplan Kärnten (MOMAK) sorgt für Bestürzung bei der Wirtschaft. "Das ist ein Anschlag auf den Wirtschaftsstandort Kärnten", kritisiert WK-Wirtschaftspolitiker Gerhard Genser. mehr