th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Sicher in den Bergsommer mit Kärntens Seilbahnen

Für das Seilbahnfahren im Sommer gelten die gleichen, bewährten und eingespielten Regeln wie im vergangenen Winter. Die Kärntner Betreiber sind top vorbereitet, um ihre Gäste hinauf in die luftigen Höhen der Berge zu bringen.

Seilbahnen_Bergsommer
© (c)BKB/Gert Perauer
Seilbahnen sind ein wesentliches Angebot der Kärntner Tourismuswirtschaft: Gäste wollen die Natur erleben und nutzen dafür auch im Sommer gern die Seilbahn als Transportmittel. Die Zahlen untermauern das: Im vergangenen Sommer wurden 1,1 Millionen Passagiere von den 16 Kärntner Sommerbergbahnen befördert.


„Wir haben bereits im vorigen Sommer und im abgelaufenen Winter für einen sicheren Betrieb der Anlagen gesorgt und sind auch jetzt bestens gerüstet“, berichtet Manuel Kapeller-Hopfgartner, Obmann der WK-Fachgruppe Seilbahnen. Aufgrund der Gleichstellung der Seilbahnen mit Massenbeförderungsmitteln wie Bus oder Bahn, gilt die 3G-Regel – also getestet, geimpft oder genesen – nicht. „Für eine Beförderung mit den Kärntner Seilbahnen ist eine FFP2-Maske im Zugangsbereich sowie in der geschlossenen Kabinenbahn zu tragen. Außerdem gilt in den geschlossenen Fahrbetriebsmitteln weiterhin eine Kapazitätsbeschränkung von 50 Prozent – allerdings dürfen Gäste im Familienverbund bzw. aus dem gleichen Haushalt gemeinsam fahren“, erklärt der Fachgruppenobmann.

„Wir starten mit großer Vorfreude in den Sommer. Gipfelmomente, Bergkulinarik, Freiheitsgefühl – all das haben die Kärntner Seilbahnen für ihre Gäste heuer im Gepäck“, betont Manuel Kapeller-Hopfgartner.

Die Saisonstarts im Überblick

Kurzfristige, witterungsabhängige Änderungen sind möglich. Aktuelle Detailinfos zu Öffnungszeiten findet man auf www.sommerbergbahnen-kaernten.at oder bei der jeweiligen Bergbahn.

Start im Mai 2021

  • WEISSENSEE: Seit 8. Mai 2021 – Seilbahn- & Bikebetrieb (Wochenende & Feiertag). Ab 19. Mai täglicher Betrieb). www.weissensee-bergbahn.at
  • BAD KLEINKIRCHHEIM: Seit 12. Mai 2021 – Seilbahnbetrieb der Biosphärenparkbahn Brunnach
    Bike-Saisonstart – 20. Mai 2021 – Kaiserburgbahn (witterungsabhängig).
    www.badkleinkirchheim.com
  • DREILÄNDERECK: 22. Mai 2021 – Seilbahn-Saisonstart und täglicher Betrieb. www.3laendereck.at
  • GERLITZEN ALPE: 22. Mai 2021 – Saisonstart und täglicher Betrieb, außer bei Schlechtwetter. www.gerlitzen.com
  • KLIPPITZTÖRL: 22. Mai 2021. Wochenend-/Feiertagsbetrieb bis Ende Juni. Täglicher Betrieb ab 3. Juli 2021. www.klippitz.at
  • MÖLLTALER GLETSCHER: 22. Mai 2021 (täglicher Betrieb) – Skifahren & Wandern am Gletscher. www.moelltaler-gletscher.at
  • NASSFELD: 22. Mai 2021 – Seilbahn-Saisonstart der Gartnerkofel-Sesselbahn. Wochenend-/Feiertagsbetrieb 22. – 24. Mai, 29. – 30. Mai. Täglicher Betrieb ab 3. Juni.
    12. Juni 2021 – Bike-Saisonstart und Seilbahn-Saisonstart Kabinenbahn Millennium-Express und Madritschen Sesselbahn.
    www.nassfeld.at
  • PETZEN: 22. Mai 2021 – Bike-Saisonstart. Wochenend-/Feiertagsbetrieb 22. – 24. Mai | 29. – 30. Mai | 3. – 6. Juni. Ab 12. Juni täglicher Betrieb. www.petzen.net
  • TURRACHER HÖHE: 22. Mai 2021 – Saisonstart mit Nocky Flitzer und Panoramabahn. Feiertags-/Wochenendbetrieb 22. – 24. Mai und 3. – 6. Juni. Täglicher Betrieb ab 12. Juni.
    Bike-Saisonstart 3. Juli 2021 & Betrieb der Kornockbahn.
    www.turracherhoehe.at

 
Start im Juni 2021

Rückfragen:
Wirtschaftskammer Kärnten
Fachgruppe Seilbahnen
Mag. Gerhard Eschig
T 05 90 904 500
E gerhard.eschig@wkk.or.at

Das könnte Sie auch interessieren

Nachhaltige und kundenfreundliche Citymobilität ist ein Thema, das über die Zukunft einer Stadt entscheidet.

Parkgebührenerhöhung schadet Innenstadt-Betrieben

Der Vorstoß von Bürgermeister Scheider und Vizebürgermeister Liesnig, die Parkgebühren in Klagenfurt nahezu zu verdoppeln, sorgt in der Wirtschaftskammer für Unverständnis. Ausschussmitglied und Unternehmer Franz Ahm fordert ganzheitliches Denken. mehr

Die Investitions- und Konjunktureinschätzung von rund 6000 österreichischen und Kärntner Betrieben ist seit Jahren eine der treffsichersten Prognosen.

Kärntner Konjunktur: Positiver Ausblick „mit Stolpersteinen“

Die Wirtschaft blickt bei der bereits 15. Kärntner Investitions- und Konjunkturkonferenz (KIKK) grundsätzlich optimistisch ins nächste Jahr, doch es gibt Unbekannte, Hausaufgaben und Herausforderungen. Entscheidend ist das Ende des Lockdowns am 13. Dezember. LH Kaiser schlägt saisonenübergreifendes Corona-Maßnahmenpaket vor. mehr

„Wirte müssen Zeche für Versäumnisse der Politik zahlen“

„Wirte müssen Zeche für Versäumnisse der Politik zahlen“

Die aktuellen Infektionszahlen sprechen eine eindeutige Sprache: Viele Maßnahmen hätten schon früher und konsequenter getroffen werden müssen. Nun müssen erneut Gastronomen die Zeche zahlen. mehr