th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Seilbahnwirtschaft lädt zum Gratis-Skitag!

In dieser Woche geht es für 131 Volksschulklassen ab auf die Kärntner Pisten, um die Vorzüge des Wintersports sowie der heimischen Schigebiete kennenzulernen. Ermöglicht wird der „Erlebnistag im Schnee“ von regionalen Betrieben. Dank Frau Holle können sich die insgesamt 1900 Pistenflöhe auf perfekte Schneebedingungen und bestens präparierte Pisten freuen.

Rund 28 Millionen Euro investierten die Seilbahnunternehmer in den heurigen Winter und schufen speziell für Kinder sowie Jugendliche neue attraktive Angebote. Kleinen und großen Schigebieten kommt dabei eine wichtige Aufgabe zu: Sie begeistern Pistenzwerge schon früh für den Wintersport und die heimische Bergwelt. „Der Nachwuchs liegt uns sehr am Herzen“, sagt Klaus Herzog, Obmann der WK-Fachgruppe Seilbahnen. Deshalb lädt die Kärntner Seilbahnwirtschaft in der kommenden Woche Volksschüler zu einem kostenlosen „Erlebnistag im Schnee“. Die Voraussetzungen dafür sind nach den aktuellen Schneefällen in den Bergen optimal. Die Pisten sind bestens präpariert und damit steht dem Winterspaß nichts mehr im Weg.

Über 20 Schigebiete wollen Kinder fürs Schifahren begeistern
In der Woche von Montag, 18. Jänner, bis Freitag, 22. Jänner 2016, werden 56 Volksschulen mit 131 Klassen bei einem „Erlebnistag im Schnee“ die Kärntner Pisten hinunterflitzen. Die mehr als 1900 Schüler werden auf die Schigebiete im ganzen Land aufgeteilt. Konkret beteiligen sich an der Aktion folgende Schigebiete:

    1. Ankogel
    2. Bad Kleinkirchheim
    3. Bodental
    4. Dreiländereck
    5. Emberger Alm
    6. Falkert
    7. Flattnitz
    8. Gerlitzen
    9. Goldeck
    10. Heiligenblut
    11. Hochrindl
    12. Katschberg
    13. Klippitztörl
    14. Koralpe
    15. Kötschach-Mauthen
    16. Mölltaler Gletscher
    17. Nassfeld
    18. Simonhöhe
    19. Turrach
    20. Weinebene
    21. Weißbriach
    22. Weißensee

Unterstützt wird die Aktion vom Landesschulrat, der Kärntner Bergrettung, dem Sportartikelhandel und -verleih, den Autobusunternehmern und dem Kärntner Schischulverband.

Lösung für Schulschiwochen auch ohne Förderung des Landes

Die Förderung für die Gratis-Schulschiwochen wurde aufgrund des Sparkurses des Landes Kärnten im heurigen Jahr gestrichen. „Mit großer Anstrengung haben wir aber trotzdem eine Lösung für die Schüler gefunden und ein attraktives Paket geschnürt“, sagt Herzog erleichtert. Rund 90 Prozent der Kosten werden von den Seilbahnunternehmen selbst getragen. In Sachen Nachwuchsförderung gebe es aber seitens des Landes für die nächste Wintersaison wieder positive Signale.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Presseaussendungen 2016

JW-Truppe: "Start-up-Paket erster wichtiger Schritt"

Die Junge Wirtschaft begrüßt die im Ministerrat beschlossenen Maßnahmen zur Stärkung von Jungunternehmern und Start-ups. mehr

  • Presseaussendungen 2016

Kärntner Restaurantfachfrau ist "Mentorin des Jahres": Kathrin Nußbaumer - die Lehrlingsflüsterin!

Nachdem sie selbst etliche Wettbewerbe gewonnen hatte, entschloss sich Kathrin Nussbaumer, ihre Erfahrung als Trainerin weiterzugeben. Das Resultat: der Sieg bei den "Euro Skills 2015" durch ihren Schützling Franziska Ehgartner. Für diesen Einsatz wurde Kathrin Nußbaumer nun von der Talenteakademie Kärnten als "Mentorin des Jahres 2015" ausgezeichnet. mehr

  • Presseaussendungen 2016

Messerscharfe Leistung von Kärntens Fleischerlehrlingen

Am 13. April 2016 fand der Landeslehrlingswettbewerb der Fleischer in der Lehrwerkstätte der Karnerta GmbH statt. Acht Lehrlinge schärften ihre Messer und stellten sich den schwierigen Aufgaben. mehr