th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Schlosser mit scharfem Geschäft

In Wolkersdorf bei Wolfsberg schärft und schleift Hannes Kurz als Solo-­Unternehmer.

Erwin Figge
Hannes Kurz verleiht stumpf gewordenen Sägeblättern, Messern oder Heckenscheren wieder die nötige Schärfe.
© Kärntner Wirtschaft/EF Hannes Kurz verleiht stumpf gewordenen Sägeblättern, Messern oder Heckenscheren wieder die nötige Schärfe.
April 2021, gerade war das erste Jahr in der Pandemie vorbei, als sich der gelernte Schlosser Hannes Kurz für den Schritt in die Selbstständigkeit entschied. Mit seinem Schleif- und Schärfdienst sieht er sich als Nahversorger in der Region, wendet sich an Gewerbebetriebe, die Land- und Forstwirtschaft, aber auch an Private.


In einem Nebengebäude der Firma Lientscher Bürsten schleift und schärft Hannes Kurz alles stumpf Gewordene. 

Auf die Idee des eigenen Unternehmens haben ihn die Holzver­arbeiter im Lavanttal gebracht. „Rund 100 davon gibt es im Bezirk, da schlummert sehr viel Potenzial bei Sägeblättern und Messern für die Bearbeitungsmaschinen.“ Diese Branche will er in den nächs­ten Monaten noch intensiver bearbeiten, bietet seine Diens­te aber auch für „Otto Normalverbraucher“ an – von Scheren und Messern bis zu Motorsägeketten oder Heckenscheren. Damit sich Kurz auch komplizierteren Arbeiten von Firmen zuwenden kann, ist er mit einem CNC-gesteuerten Schleifautomaten ausgerüstet.
Weil das Geschäft mit dem Schärfen und Schleifen stark saisonabhängig ist, setzt der Lavanttaler Einsteiger auf ein zweites Standbein, auf Revisionsarbeiten und die Instandhaltung von Sägewerksanlagen.


Dieser Artikel erschien in Ausgabe 15 der "Kärntner Wirtschaft".

Das könnte Sie auch interessieren

Die Schwestern Sandra Mitterberger und Magdalena Rauter aus Bad Kleinkirchheim haben im vergangenen Jahr mit ihrem Unternehmen „Sprossenliebe“ den Weg in die Selbstständigkeit gewagt.

Superfood von der Fensterbank

Sandra Mitterberger und Magdalena Rauter wollen mit ihrem Betrieb „Sprossenliebe“ Küchen durch Mikrogrün vielfältiger, grüner und gesünder machen. mehr

Jürgen (rechts) und Sebastian Janschitz lenken mit dem mittelständischen Betrieb in Althofen drei unterschiedliche Betriebszweige und sind weltweit präsent.

Vom Leben in der Nische

Drei Betriebszweige unter einem Dach wie sie unterschiedlicher nicht sein können: Das Althofener Familienunternehmen Janschitz ist Nischenanbieter und exportiert in 85 Länder auf allen Kontinenten. mehr

Jump-Dome-Geschäftsführer Manuel Fritz (rechts) mit Lisa und David vor dem Ninja-Warrior-Parcours.

Mit Trampolinen hoch hinaus

Ein ganzjähriges Ausflugsziel hat Manuel Fritz mit dem Trampolinpark Jump Dome in Klagenfurt und Linz geschaffen. Ein weiterer Standort in Salzburg ist im Entstehen. mehr