th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Sag's durch die Blume

Kärntner Gärtner und Floristen setzen auf Onlineverkauf und sorgen für rasche sowie kontaktlose Lieferung.

Bestellungen können online oder telefonisch bei vielen heimischen Blumenfachbetrieben aufgegeben werden.
© Österreichische Blumenwerbung GmbH

Schwierige Zeiten verlangen nach besonderen Maßnahmen und Veränderungen - so auch für die Kärntner Gärtner und Floristen sowie für den Blumengroßhandel.  "Entsprechend den Vorgaben der österreichischen Bundesregierung haben wir unsere Floristengeschäfte und Gärtnereien seit 16. März geschlossen", erklärt Kurt Glantschnig, Innungsmeister der Kärntner Gärtner und Floristen. Auf schöne Frühlingsblüher verzichten müssen die Kärntner in dieser Saison aber dennoch nicht. Denn mittlerweile gibt es zahlreiche Initiativen, die es den Konsumenten ermöglichen, sich Blumen und Pflanzen aus heimischer Qualität vor die Haustür liefern zu lassen.

Blumen und Pflanzen sind "Nahrung für die Seele"

"Unsere Fachbetriebe sind auch in diesen schwierigen Zeiten für ihre Kundinnen und Kunden da", betont der Innungsmeister, "und bieten die Gelegenheit, per Telefon oder online Blumen und Pflanzen zu bestellen, natürlich inklusive Beratung und kontaktloser Lieferung." Darum: Holen Sie sich den Frühling in die eigenen vier Wände oder auf Balkon und Terrasse, so auch der Tipp von Michael Schludermann, Berufsgruppensprecher für den Kärntner Blumengroßhandel: "Ob Floristenstrauß, gepflanzte Frühlingsarrangements oder Ostersträuße: Jetzt gibt es in den Kärntner Gärtnereien und Floristikfachbetrieben traumhafte Frühlingsblumen für den Topf und die Vase, die nur darauf warten, fröhliche Stimmung zu verbreiten. Denken Sie dabei vor allem auch an all jene, denen Sie mit einem Blumenstrauß eine Freude machen können: Ihrer Großmutter, Ihrer Mutter, der besten Freundin und Personen, die jetzt zur Risikogruppe zählen", so der Berufsgruppensprecher weiter. "Blumen und Pflanzen sind gerade in Zeiten wie diesen 'Nahrung für die Seele' und schaffen Wohlfühlatmosphäre, ob im Garten oder in der Wohnung. Und das brauchen wir im Moment wohl alle,“ sind sich Glantschnig und Schludermann einig.

Bestellungen können online oder telefonisch bei vielen heimischen Blumenfachbetrieben aufgegeben werden. Die Blumenfachgeschäfte in Ihrer Umgebung finden Sie auf der Facebook-Seite des Blumenbüro Österreich, der Facebook-Seite Ihr Florist, unter der Webseite www.ihr-florist.at und auf www.daspackma.at.

Rückfragen
Wirtschaftskammer Kärnten
Sparte Handel
Landesgremium Versand-, Internet- und allg. Handel
Christine Müller
T 05 90 90 4-305
E christine.mueller@wkk.or.at

oder

Wirtschaftskammer Kärnten
Sparte Gewerbe und Handwerk
Landesinnung Gärtner & Floristen
Harald Dörfler
T 05 90 90 4-120
E harald.doerfler@wkk.or.at

Das könnte Sie auch interessieren

Bei dem europaweiten Wettbewerb „EUROPAN 16“ können junge Planer und Architekten ihre Ideen rund um das Areal zwischen Hallenband und Bahnhof einbringen.

Urbane Potenziale: WK-Präsident Mandl begrüßt Klagenfurter Weiterentwicklung

Im Rahmen einer heutigen Pressekonferenz wurde ein europaweiter Wettbewerb zur Entwicklung urbaner Potenziale in Klagenfurt vorgestellt. Für WK-Präsident Mandl „eine Chance, die zündende Ideen braucht.“ mehr

Der Stromverbrauch in Österreich steigt durch die Nutzung in den privaten Haushalten, dem Bedarf der Wirtschaft und durch innovative Anwendungen wie die E-Mobilität stetig.

Blackout – eine vorhersehbare Gefahr!

Ob der Berichterstattung rund um Corona gerät eine vorhersehbare Gefahr aus dem Blickfeld von Gesellschaft und Regierungen. Ein Blackout, so haben Berechnungen ergeben, könnte die heimische Wirtschaft täglich das Zehnfache der derzeitigen Pandemie kosten. mehr