th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Reichen Sie Ihr Gender-Projekte ein!

Einreichungen sind bis zum 10. März 2019 möglich.

Seit dem 10. Dezember 2018 haben Sie die die Möglichkeit, Gender-Projekte einzureichen. Diese werden vom Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz gefördert.

Im aktuellen Projekt-Call können Vorschläge für Projekte eingereicht werden, die es jungen Frauen und Männern erleichtern, abseits von geschlechtertypischen Berufswahlmustern einen erfolgreichen Lehrabschluss zu erreichen.

Alle Informationen zum Projekt-Call und den direkten Weg zum Förderantrag bietet die Website www.projektfoerderung-lehre.at Die Einrechtfrist endet am 10. März 2019.

Weitere Informationen:
- Projekt-Call

Rückfragen:
Wirtschaftskammer Österreich
Koordinierungsstelle Projektbüro
E projektbuero@inhouse.wko.at
T 05 90 900-3603


Das könnte Sie auch interessieren

  • Newsletter-Content
Das Projekt "A:Life" hilft jungen Menschen

A:LIfe - Asyl & Lehre in Kärnten

Das Arbeitsmarktprojekt „A:LIfe“ startet mit zusätzlichen Schwerpunkten. Seit 2016 wird geflüchteten Menschen die Chance auf eine nachhaltige Erwerbsintegration in Kärnten angeboten. Projektstart ist der 18. März 2019. mehr

  • Newsletter-Content
Tabernakel: Handwerk und Kunst

Tabernakel: Handwerk und Kunst

Ein besonderer Schrein nimmt Formen an: „Tabernakel“ ist ein Gestaltungswettbewerb, der Handwerk und Kunst miteinander verbindet. 30 Arbeiten wurden eingereicht, jetzt geht es – mit Unterstützung durch Wirtschaftskammer und MAKERSPACE - an die Umsetzung. mehr