th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Registrierkassen: WK richtet Resolution an die Bundesregierung

In einer von elf Fachgruppen unterzeichneten Resolution verlangt die Kärntner Wirtschaftskammer "Fair Play" für Kleinbetriebe.

Verständnis für die Proteste der Vereine wegen der Registrierkassenpflicht, aber Sorge über eine weitere Benachteiligung der gewerblichen Wirtschaft: Gemeinsam setzen sich elf Fachgruppenobleute bzw. Innungsmeister dafür ein, bei einer Neuregelung der Registrierkassenpflicht für Vereine auch für Betriebe die derzeitige Umsatzgrenze von 15.000 auf die bestehende Kleinstunternehmerregelung von 30.000 Euro Jahresumsatz anzuheben, um die Verhältnismäßigkeit der Maßnahmen - auch im Hinblick auf die notwendigen Investitionen für viele Kleinstbetriebe - zu wahren.

Den genauen Wortlaut entnehmen Sie bitte der Resolution im Downloadbereich dieses Artikels.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Presseaussendungen 2015

Kelag und Wirtschaftskammer gründen Energieeffizienz-Netzwerk

Win-Win-win: Kooperation zum effizienteren Energieeinsatz in Gewerbe- und Industriebetrieben soll Unternehmen, Planern und dem Landesenergieversorger nützen. mehr

  • Medienservice
  • Presseaussendungen 2016

Erfolgreich verhandelt: Weniger Bürokratie für kleine Lebensmittelhersteller!

Der Verhandlungsmarathon hat sich ausgezahlt: Der Bundesinnung der Lebensmittelgewerbe ist eine Ausnahmeregelung für Handwerksbetriebe bei der Nährwertkennzeichnung gelungen. mehr