th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Regierungsbeschluss bestätigt Wirtschaftsombudsstelle

„Ein Meilenstein im unermüdlichen Kampf um einfachere Rahmenbedingungen für Unternehmer“, freut sich WK-Präsident Jürgen Mandl über die heute in der Regierungssitzung beschlossene Wirtschaftsombudsstelle.

WK-Präsident Jürgen Mandl
© WKK/Bauer
Seit vielen Jahren kämpft die Wirtschaftskammer unter dem Motto "Schluss mit Schikanen" für einfachere und schnellere Behördenverfahren, um für die Unternehmen in Kärnten bessere Rahmenbedingungen zu schaffen. Mittlerweile hat sich auch die Politik in der Landesverfassung für eine "leistungsfähige Wirtschaft" ausgesprochen und bekräftigt dieses Ziel mit dem heutigen Regierungsbeschluss zur Umsetzung der Wirtschaftsombudsstelle. "Wir haben die gesetzliche Basis und die amtsinternen Voraussetzungen geschaffen, um das Tempo bei Behördenverfahren weiter zu erhöhen und mehr Service für die Unternehmer zu erreichen", zeigte sich Landesrat Martin Gruber - in Vertretung von Wirtschaftslandesrat Ulrich Zafoschnig - in der Pressekonferenz nach der Sitzung erfreut.

"Damit schaffen wir eine bessere Kommunikation zwischen Wirtschaft und Verwaltung mit einem Ansprechpartner, der institutionalisiert ist", unterstrich Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Mandl und erklärte: "Diese Ombudsstelle soll abteilungs- und referatsübergreifend als ,One-Stop-Shop' für Anliegen im Zusammenhang mit betrieblichen Behördenverfahren wirken." Für den WK-Präsident und Unternehmer ist ein wichtiger Mosaikstein für einen unternehmensfreundlichen Lebensstandort Kärnten gesetzt worden: "Ich danke der Landesregierung, dass es möglich war, diesen Schritt zu machen. Damit wird den Unternehmern in diesem Land mehr Verständnis entgegengebracht und kurze, kostenschonendende Verfahren ermöglicht." So werde es möglich, nicht im Nachhinein ungünstige Entscheidungen reparieren zu müssen, sondern im Vorfeld gemeinsam mit den Beamten dafür zu sorgen, dass alle rechtlichen Erfordernisse erfüllt werden. Mandl: "Das bringt uns der Vision von Kärnten als dem unternehmensfreundlichsten Bundesland noch ein Stück näher."

Das könnte Sie auch interessieren

  • WK-News
Haben keine Lust auf Lärm: Christoph Neuscheller, Roland Sint, NR Philip Kucher, NR Peter Weidinger, Bürgermeisterin Silvia Häusl-Benz, Bernhard Plasounig, Elisabeth Rothmüller-Jannach, NR Maximilian Linder, NR Erwin Angerer & Gerhard Genser.

Keine Ruhe: Runder Tisch zur Wörtherseetrasse

Unternehmervertreter, Tourismusexperten und Nationalratsabgeordnete aller Parteien trafen sich zu einem wichtigen Thema: Reduktion der Lärmbelastung entlang der Wörtherseetrasse. mehr

  • WK-News
Die Wirtschaftskammer schafft damit in den traditionsreichen Gebäuden eine Brutstätte für junge oder jung gebliebene Unternehmer und solche, die es noch werden wollen.

MAKERSPACE: WK eröffnet Innovationswerkstatt im Süden

WKÖ-Präsident Mahrer, sein Kärntner Amtskollege Mandl und LH Kaiser eröffneten heute offiziell die erste vom Bund geförderte Innovationswerkstätte in Kärnten. mehr