th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Podiumsdiskussion zur Nationalratswahl

Als Orientierungshilfe zur Nationalratswahl 2017 hat die Wirtschaftskammer Kärnten den Spitzenkandidaten der Kärntner Parteien 100 Fragen zu aktuellen wirtschaftspolitischen Themen gestellt. Bei der Podiumsdiskussion am 2. Oktober stehen die Kandidaten Rede und Antwort!

©

Die Wirtschaftsaffinität und Unternehmerfreundlichkeit der künftigen Kärntner Abgeordneten zum Nationalrat hat wesentlichen Einfluss auf die Zukunft des Wirtschafts- und Lebensstandorts Kärnten. Als Orientierungshilfe für die Wirtschaftstreibenden und die unternehmerischen Menschen im Land hat die Wirtschaftskammer Kärnten die Nationalratskandidaten Abg. z. NR Wolfgang Knes (SPÖ), WK-Vizepräsidentin Sylvia Gstättner (ÖVP), Abg. z. NR Erwin Angerer (FPÖ), Abg. z. NR Matthias Köchl (Grüne) und Christoph Haselmayer (NEOS) eingeladen zur

Podiumsdiskussion "Wirtschaftspolitik beginnt mit Wirtschaft"

am Montag, 2. Oktober 2017, um 18.00 Uhr
im Großen Saal des WIFI Kärnten,
Europaplatz 1, Klagenfurt am Wörthersee.

Kommen Sie vorbei, denn nur der Vergleich macht Sie bei Ihrer Wahl sicher!

Zur Anmeldung geht's hier  entlang.

Weitere Infos zur Aktion "Wirtschaftspolitik beginnt mit Wirtschaft" finden Sie unter: http://www.wirtschaftwaehlen.at

Das könnte Sie auch interessieren

  • WK-News
Krank Krankenstand Erkältung Fortzahlung

WK fordert strengere Kontrollen und Strafen bei Krankenstandsmissbrauch!

Mit einer Kündigung im Krankenstand können gesetzliche Entgeltfortzahlungsansprüche nicht umgangen werden, stellt die WK Kärnten klar. Viele Krankenstände sind aber auch für die Unternehmen ein Ärgernis.  mehr

  • WK-News
Max Habenicht, Bezirksstellenobmann der Wirtschaftskammer Klagenfurt

Habenicht ortet Realitätsverlust bei Vizebürgermeister Scheider

Trotz eines Mini-Referates mehren sich die Zeichen von Desorientierung und Überforderung beim FPÖ-Politiker, warnt Wirtschaftsvertreter Max Habenicht. mehr

  • Panorama
Jutta Mitteregger und Kurt Knappinger stehen mit ihrer Kulturplattform noch am Anfang. Dennoch stehen bereits drei Pilotprojekte, bei denen die Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Kultur funktionieren kann, in den Startlöchern.

Der Kampf wider der kulturellen Ödnis

Kärnten kann auf eine bunte und lebendige Kulturszene und eine breite Palette kultureller Angebote blicken. Doch wie lange noch? Längst ist der größte Teil der Kulturschaffenden von Unterstützung Dritter abhängig. Die Töpfe des Landes und der Gemeinden sind jedoch leer, weshalb oft nur Leuchtturmprojekte gefördert werden können. Einspringen im Bemühen, eine Monokultur zu verhindern, könnten kulturinteressierte Unternehmen, die der Verein „arsarea“ mit Künstlern und Kulturschaffenden zusammenbringen will. mehr