th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

PCR-Gurgeltests: Mandl begrüßt Einlenken des Landes

Wirtschaft verlangt Lockerung der Corona-Maßnahmen wie etwa die Aufhebung des Lockdowns für Ungeimpfte und der 2G-Kontrollen. 

WK-Präsident Jürgen Mandl
© WKK/Bauer

Begrüßt hat heute Kärntens Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Mandl das Einlenken des Landes Kärnten in der Frage der Freitestungen. WK und Sozialpartner hatten unter anderem gefordert, im Interesse der Aufrechterhaltung betrieblicher Abläufe trotz des erhöhten Infektionsgeschehens auch PCR-Gurgeltests als behördlichen Nachweis zum Freitesten aus der Quarantäne zuzulassen. Mandl: „Ich danke den zuständigen Kärntner Stellen für ihr Verständnis. Die Kärntner Betriebe haben genug zu kämpfen mit der Bewältigung der Krankenstände und der wirtschaftlichen Folgen der Pandemie, da sollte man ihnen nicht auch noch die gesunden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wegsperren.“

Neubewertung der Coronapolitik gefordert

Offen seien hingegen andere Vorschläge der Wirtschaft, die angesichts der Entwicklung der Pandemiezahlen und beim Blick auf andere Länder an Relevanz gewinnen würden, betonte Mandl. Die für das Gesundheitswesen deutlich weniger kritische Omikron-Variante erfordere eine Neubewertung der bisherigen Coronapolitik. So sei für den Handel ein Ende der umstrittenen 2G-Kontrollen ein wichtiger Schritt zur Normalisierung, die Gastronomie verlange zurecht ein Ende der Bevormundung ihrer Gäste und eine Rückkehr zu bisherigen Sperrstundenregelungen. Mandl: „Wir haben den österreichischen Weg der Pandemiebekämpfung mittlerweile fast zwei Jahre lang konstruktiv unterstützt. Andere europäische Länder diskutieren über Lockerungen, für uns heißt das: Die anfangs sicher gerechtfertigten Einschränkungen müssen jetzt schrittweise auslaufen.“ 

Das könnte Sie auch interessieren

Podium des Herbst-Wirtschaftsparlaments der WK Kärnten

Kärntner Wirtschaft fordert Energiewende ein

Der Umstieg auf erneuerbare Energieträger und Maßnahmen gegen den Mitarbeitermangel standen im Mittelpunkt der Herbstsession des Kärntner Wirtschaftsparlaments. mehr

.: Bernhard Gritsch, Landesinnungmeister-Stv. der Kärntner Rauchfangkehrer; Michael Verderber, Innungsmeister der Kärntner Rauchfangkehrer; Michael Schneider, Leiter der Abteilung Feuerpolizei und Brandverhütung

Kärntens Rauchfangkehrer fordern Notkamine

In Zeiten wie diesen reaktiveren viele Eigenheimbesitzer ihre Bestandskamine. Dies belegen auch die 24.000 Mängel bei Feuerstellen und Kaminen, die von den Rauchfangkehrern im Rahmen ihrer Kehrarbeiten entdeckt wurden. Zahlreiche Kaminbrände konnten so verhindert werden. Die Experten fordern vehement die Wiederkehr der 2015 abgeschafften Notkamine. mehr

4-fache Staatsmeisterin Tamara Nadolph

Kärntnerin ist röstfrische 4-fache Staatsmeisterin

Kärnten jubelt: Die Villacher Unternehmerin Tamara Nadolph ist Österreichs erste 4-fache Staatsmeisterin in Serie in der Barista-Disziplin „Latte Art“. mehr