th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

O du fröhliche Adventszeit

Während die einen am Heiligen Abend schon mit der Familie vor dem Baum sitzen und besinnliche Eintracht zelebrieren, ist der 24. Dezember für viele Unternehmer ein Arbeitstag, wenn auch nicht wie jeder andere.

Claudia Blasi, Ines Tebenszky

Familie Berndl vom Romantik-Hotel Seefischer am Millstätter See feiern gemeinsam mit den Gästen den Heiligen Abend.
© KK/Gert Perauer Familie Berndl vom Romantik-Hotel Seefischer am Millstätter See feiern gemeinsam mit den Gästen den Heiligen Abend.

Wenn alle Geschenke verpackt, alle Lebensmittel eingekauft, das Eigenheim geputzt und der Christbaum geschmückt ist, können sich die meisten Kärntnerinnen und Kärntner zurücklehnen und im Kreise ihrer Familie das Weihnachtsfest feiern. Würstel mit Sauerkraut, Truthahn oder Fisch kommen dabei auf den Tisch, Kekse und selbstgemachter Eierlikör runden das weihnachtliche Festmahl häufig ab. Und wenn dann auch das letzte Packerl unter dem Baum hervorgeholt und ausgepackt ist – „Oh, wie schön, Socken!“ – machen sich viele noch auf den Weg zur traditionellen Christmette, wo sie dann auch noch Freunden oder Nachbarn ein frohes Fest wünschen.

Für viele Kärntner Unternehmer sieht der 24. Dezember aber deutlich anders aus. Er ist für sie ein Arbeitstag – zwar nicht wie jeder andere, aber doch von der Dienstleistung an Kunden und Gästen geprägt.

Auch in der stillen Zeit für Kunden da

Es sind Wirte, die ihren Gästen den Stress mit dem Weihnachtsmenü abnehmen, Händler, die auf dem letzten Drücker noch Geschenke verkaufen, Taxilenker, die dafür sorgen, dass ihre Kunden sicher nach Hause kommen, Hoteliers, die sich für ihre Gäste besondere Überraschungen einfallen lassen, oder Fleischer, die ihren Kunden mit Gaumenfreuden die Feiertage schmackhaft machen.

Was sie alle vereint, ist die Liebe zum Beruf und in vielen Fällen ein starkes Team, das auch in turbulenten Zeiten an einem Strang zieht. In diesem Sinne werden auch die „eigenen“ Weihnachten kurzerhand verlegt. Es sei einfach ein schönes Gefühl, etwas zu diesem besonderen Fest beizutragen. Das ehrliche Engagement und den Zusammenhalt spüre der Kunde und ein zufriedener Kunde sei an einem Tag wie Weihnachten wohl das schönste Geschenk.


Dieser Artikel erschien in der Kärntner Wirtschaft, Ausgabe 50/51.

Das könnte Sie auch interessieren

  • WK-News
Von Weltraumbestattung bis Schockfrieren: Wie Trends die Bestattungskultur verändern

Von Weltraumbestattung bis Schockfrieren: Wie Trends die Bestattungskultur verändern

Die Möglichkeiten der Beisetzung sind in den vergangenen Jahren stark gewachsen. Die Kärntner Bestatter helfen dabei, den idealen Weg in dieser Gratwanderung zwischen Altbewährtem und Modernem zu finden. mehr

  • Panorama
Bezirksobmann Gerhard Oswald und WK-Präsident Jürgen Mandl luden zum Neujahrsempfang in die KulturStadtSäle nach Wolfsberg ein.

Neujahrsempfang der Lavanttaler Wirtschaft Traditionen erhalten – Zukunft gestalten

MAKERSPACE Carinthia, Infrastruktur und Mobilität im Lavanttal: Beim traditionellen Neujahrsempfang der Wirtschaftskammer Wolfsberg und des Vereins Lavanttaler Wirtschaft gab es heuer einiges an zukunftsweisenden Neuigkeiten. mehr