th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Neujahrsvorsätze der Wirtschaft

Nach den Feiertagen ist es an der Zeit, sich gedanklich mit dem neuen Jahr auseinanderzusetzen und natürlich auch mit den allseits beliebten Neujahrsvorsätzen.

Claudia Blasi
Corina Thalhammer

Jedes Jahr begleiten sie unseren Jahreswechsel: die Neujahrsvorsätze.
© Fotolia/ /Vjom Jedes Jahr begleiten sie unseren Jahreswechsel: die Neujahrsvorsätze.

Was 2019 der Wirtschaft bringen könnte und welche Vorsätze im Vordergrund stehen, hat die „Kärntner Wirtschaft“ bei Unternehmern des Landes nachgefragt. Privat stehen Vorsätze wie mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben und weniger Stress ganz oben auf der Liste. Damit bestätigen die Unternehmer auch aktuelle Statistiken, wonach Stressabbau, mehr Zeit für die Familie und mehr Zeit für sich selbst zu den beliebtesten Vorsätzen für das neue Jahr zählen. Anders sieht es bei den beruflichen Absichten für das Jahr 2019 aus. Hier strebt die Mehrheit nicht nach Erholung, sondern ist voller Tatendrang: Ob Investitionen in Mitarbeiter, aktiver Kundenkontakt, mehr regionale Aufträge oder bewusstseinsbildende Maßnahmen bei den Kunden – für alle Vorhaben wünschen wir viel Glück und ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2019!

Die Neujahrsvorsätze der Unternehmer finden Sie in der Kärntner Wirtschaft, Ausgabe 1/2.

Das könnte Sie auch interessieren

Elisabeth Rothmüller-Jannach fordert die Einführung der Stilllegungsprämie für den Ersatz eines älteren leichten oder schweren Lkw, eines Sattelzugfahrzeugs oder eines Autobusses durch ein schadstoffärmeres, neues Fahrzeug.

Transportwirtschaft fordert Prämie für Investitionen in schadstoffarme Lkw

Sinnvoller Einsatz für Mauteinnahmen: Transportwirtschaft spricht sich für Stilllegungsprämie aus, um Investitionen anzukurbeln und die Konjunktur zu beleben. mehr

In den westlichen Bundesländern wird die Sperrstunde auf 22:00 Uhr vorverlegt; Kärnten sieht dafür derzeit keine Notwendigkeit.

Kein Verständnis für Vorverlegung der Sperrstunde

In den westlichen Bundesländern wird die Sperrstunde auf 22:00 Uhr vorverlegt; Kärnten sieht dafür derzeit keine Notwendigkeit. mehr