th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Neuer Service für Klagenfurts Busgäste

Eine lange Forderung der Kärntner Fremdenführer und der Bezirksstelle Klagenfurt wurde jetzt umgesetzt: Die Park-Situation für Busse in der Klagenfurter Innenstadt wurde verbessert.

Bst.-Obmann Max Habenicht, Obmann Tourismusverband Adi Kulterer, Mag. Angelika Petritsch, Obfrau Astrid Legner (Freizeit- und Sportbetriebe), Stadtrat Markus Geiger, Leonhard Wallisch, Stadtgartenamt und GF Tourismusverband Helmuth Micheler
© WKK/Wajand Bst.-Obmann Max Habenicht, Obmann Tourismusverband Adi Kulterer, Mag. Angelika Petritsch, Obfrau Astrid Legner (Freizeit- und Sportbetriebe), Stadtrat Markus Geiger, Leonhard Wallisch, Stadtgartenamt und GF Tourismusverband Helmuth Micheler
Die angespannte Bus-Park-Situation rund um das Klagenfurter Stadttheater ist gelöst und Reisegruppen können ab jetzt entspannt ihre Sightseeing-Tour starten. Bis dato konnten Busfahrer ihre Gäste nur auf zwei Plätzen ein- und aussteigen lassen, weitere Bereiche wurden als Parkplätze genutzt. Dies führte dazu, dass oftmals in zweiter Reihe gehalten wurde. „Diese Situation stellte nicht nur ein Gefahrenpotential dar, sondern führte auch dazu, dass die Besucher bereits gestresst in Klagenfurt angekommen sind“, erklärt Astrid Legner, Berufsgruppensprecherin der Kärntner Fremdenführer.

Durch intensive Zusammenarbeit der Fachgruppe Freizeit- und Sportbetriebe, der WK-Bezirksstelle Klagenfurt, des Tourismusverbandes Klagenfurt, des Stadtgartenamts Klagenfurt sowie des zuständigen Tourismusreferenten Markus Geiger gibt es ab sofort eine transparente Lösung: alle Stellplätze vor dem Stadttheater werden zu Ein- und Ausstiegsplätzen, geparkt wird bei der Klagenfurter Messe oder beim Wörthersee Stadion. Der Ausstieg ist entweder in der Radetzkystraße, in der St. Ruprechter Straße beim Messe-Haupteingang oder in der Adlergasse im Bereich des Landesmuseums.

"Die Lösung ist nicht nur für die Fremdenführer ein Erfolg, sondern auch für alle Innenstadtbetriebe. Besucher werden nun gezielt durch die Stadt geleitet", freut sich WK-Bezirksstellenobmann Max Habenicht. Dem stimmen Astrid Legner und TVB-Obmann Adi Kulterer zu und ergänzen: „Durch das neue Busleitsystem fahren die Gäste bequem bis ins Herz der Stadt. Dort finden sie gleich eine große Infotafel mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten vor – ein idealer Ausgangspunkt für uns, um mit den Führungen zu starten.“

Rückfragen:
Wirtschaftskammer Kärnten
Bezirksstelle Klagenfurt
Mario Glantschnig, Bakk. MSc.
T 05 90 90 4-290
E mario.glantschnig@wkk.or.at

Das könnte Sie auch interessieren

  • WK-News
Transporteure kritisieren geplante Mauttariferhöhung.

Transporteure kritisieren geplante Mauttariferhöhung

Bruno Urschitz, Obmann des Kärntner Güterbeförderungsgewerbe: Politik hält sich nicht an Vereinbarungen und Zusagen. mehr

  • Panorama
Mit einer gewaltigen Kraft erhebt sich der Bug der „Leadership“ rund einen Meter aus dem Wasser, am Heck schießt eine riesige Wasserfontäne aus dem See.

Zukunftsvisionen aus dem Ersten Weltkrieg

Vor mehr als 100 Jahren schrieb Österreich maritime Weltgeschichte, doch viele Zeitgenossen verkannten die innovative Technik, die Dagobert Müller von Thomamühl mit dem ersten Luftkissenboot überhaupt geschaffen hatte. Seine Reinkarnation feiert das Erprobungsboot als „Leadership“ auf dem Wörthersee. mehr