th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Neuer Gutschein macht Buchgeschenke aus Kärnten attraktiver

Mit dem landesweit gültigen „Kärntner Buchhandelsgutschein“ will die Branche neue (Groß-)Kunden gewinnen und sich gegen Online-Anbieter zur Wehr setzen.

Eine vielversprechende Initiative der Fachgruppe ist der neue, überregional gültige „Kärntner Buchhandelsgutschein“. Er soll dort ansetzen, wo regionale Nahversorger für Bücher mit ihrem Angebot Kundenbedürfnisse nicht zur Gänze erfüllen können: Etwa bei Kunden, die eine flexible Gutschein-Einlösung bevorzugen und deshalb bisher oft auf andere Angebote (z.B. bei internationalen Online-Händlern) zurückgegriffen haben. Fachgruppenobmann Andreas Besold: "Wir wollen mit dem Buchhandelsgutschein gezielt große Organisationen und Unternehmen sowie den öffentlichen Bereich in Kärnten ansprechen und als Kunden gewinnen. Diese können den Kärntner Buchhandelsgutschein als anspruchsvolles, zugleich aber individuelles Präsent für ihre Kunden, Geschäftspartner und Mitarbeiter verschenken." Darüber hinaus sollen Veranstaltungen, spezielle Kundenaktionen oder regionale Gewinnspiele mit dem Kärntner Buchhandelsgutschein unterstützt werden.

Der neue Buchgutschein gilt überreggional und wirbt mit dem Slogan
Der neue Buchgutschein gilt überreggional und wirbt mit dem Slogan "Read global, buy local". Foto: WKK/Peter Just


Für Wirtschaftslandesrat Christian Benger passt der Buchhandelsgutschein perfekt in sein Konzept "Regional ist genial!", dadurch könnten die regionalen Wirtschaftskreisläufe gestärkt werden. Benger: "Das Weihnachtsgeschäft steht vor der Tür, wir haben es in der Hand: Bleibt das Geld in Kärnten oder geht es ins Ausland?"

Laut Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Mandl eine Kaufentscheidung, die Kärntens Handel heute schon 750 Millionen Euro Umsatz im Jahr oder 3500 bis 4000 Arbeitsplätze kostet. Denn so viel macht der etwa 15-prozentige Anteil des Online-Handels am gesamten Kärntner Handelsumsatz von ca. fünf Milliarden Euro jährlich aus. Mandl: "Wir leben in einem wirtschaftlichen Kreislauf, und dessen Funktionieren ist elementar wichtig für die regionale Wirtschaft, aber auch für die Gesellschaft."


Den Kärntner Buchhandelsgutschein bekommt man in der Fachgruppe Buch- und Medienwirtschaft der Kärntner Wirtschaftskammer, die Einlösung kann dann bei jedem "regionalen Literaturnahversorger" (Benger) in ganz Kärnten stattfinden. Besold: "Lokale Geschäfte bieten mehr als nur schnelle Lieferung - der Kunde findet bei uns besten Service, hohe Beratungsqualität, Entgegenkommen bei Reklamationen, Veranstaltungen, Lesungen. Warum ins Internet gehen, wenn man zu uns kommen kann?" Darüber hinaus gibt es mittlerweile auch etwa zehn Online-Shops von Kärntner Buchhandlungen.

Für die Advent- und Festzeit ist Besold - nicht zuletzt wegen des neuen Gutscheins - zuversichtlich: "Meine persönlichen Erwartungen fürs Weihnachtsgeschäft sind sehr positiv. Ich denke, dass wir trotz der schwierigen Situation des Buchhandels die Umsätze des vergangenen Jahres sicher erreichen werden."

Das könnte Sie auch interessieren

  • Presseaussendungen 2016

IV und WK Kärnten: Wachstum und Beschäftigung müssen politische Top-Priorität haben

IV-Kärnten Präsident Kulterer: Ankündigung des „New Deal“ müssen sehr rasch konkrete Taten folgen. WK-Präsident Mandl: Unternehmen entlasten heißt Investitionen und Schaffung von Arbeitsplätzen ermöglichen. mehr

  • Presseaussendungen 2016

Nein zu einer Ausnahme für alle Vereine von der Registrierkassenpflicht

Verständnis für die Sorgen der heimischen Vereine hat die WK-Fachgruppe Gastronomie. Eine Ausnahme von der Registrierkassenpflicht für alle Vereine, wie sie nun wieder gefordert wird, ist aber der falsche Weg: Damit würde das Wirtesterben am Land zusätzlich gefördert werden. Für gemeinnützig tätige Vereine gibt es ohnehin bereits Ausnahmen von der Registrierkassenpflicht! mehr

  • Presseaussendungen 2016

Wirtschaft begrüßt Investitionsoffensive für Wachstum und Arbeit

Die Neuregelung der Gewerbeordnung ist allen Unkenrufen zum Trotz ein wichtiger Schritt zur "Entfesselung" der Wirtschaft: Im Kraftschluss mit der Wirtschaftsoffensive von WK-Präsident Mandl und dem Wirtschaftspaket von Vizekanzler Mitterlehner werden die nun vereinbarten Erleichterungen im Anlagenrecht die zuletzt zu geringe Investitionstätigkeit massiv beleben - und damit auch den Arbeitsmarkt entlasten. mehr