th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Neue Kündigungsfristen und Kündigungstermine ab 2021

Die im Herbst 2017 beschlossene „Angleichung von Arbeitern und Angestellten“  bewirkt auch eine Angleichung im Bereich der Kündigungsfristen und Kündigungstermine.

2)	Änderungen bei den Kündigungsfristen und Termine ab 2021
© WKK

Ab 1. Jänner 2021 werden die Kündigungsfristen und Kündigungstermine der Arbeiter an jene der Angestellten angeglichen. Dies hat zur Folge, dass die in Kollektivverträgen enthaltenen Kündigungsbestimmungen für Arbeiter mit grundsätzlich 31. Dezember 2020 außer Kraft treten.

Die neuen gesetzlichen Kündigungsbestimmungen für Arbeiter entsprechen ab 1. Jänner 2021 inhaltlich den Kündigungsbestimmungen der Angestellten. Ausnahmeregelungen für Saisonbranchen sind vorgesehen.

Es wird daher empfohlen, bei künftigen Dienstverhältnissen im Dienstvertrag einen entsprechenden Zusatz zu vereinbaren, wonach ab 1.1.2021 eine Kündigung durch den Arbeitgeber zum 15. und Monatsletzten möglich ist. Bestehende Dienstverträge sollten um eine solche Vereinbarung ergänzt werden. Dadurch soll sichergestellt werden, dass Arbeitgeberkündigungen, die nach dem 31. Dezember 2020 ausgesprochen werden, unter Einhaltung der neuen gesetzlichen Kündigungsfristen und -termine erfolgen können.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Newsletter-Content
Kinderbetreuungsgeld:  Fristversäumnis bei Abgrenzung kann die Existenz kosten

Kinderbetreuungsgeld: Fristversäumnis bei Abgrenzung kann die Existenz kosten

Vizepräsidentin Carmen Goby: „Die Einführung eines Toleranzzeitraums nach Ablauf der Zwei-Jahres-Frist würde die Gefahr für Unternehmerinnen und Unternehmer verhindern.“ mehr

  • Newsletter-Content
Gemeinsam in digitale Zukunft am Bau starten

Gemeinsam in digitale Zukunft am Bau starten

Das neue KWF-Programm „LEP III“ macht die Kärntner Bauwirtschaft fit für die digitale Zukunft. Anmeldungen sind noch bis 31. Jänner möglich. mehr