th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Mit viel PS auf dem Weg zum Erfolg

Alles, was Ruth M. Büchlmann anpackt, macht sie mit Hingabe und Nachdruck. Für ihre unternehmerischen Leis­tungen wurde die Gründerin und Geschäftsführerin der Klagenfurter Uppercut-Gruppe jetzt von „Frau in der Wirtschaft“ als „Unternehmerin des Jahres 2018“ ausgezeichnet.

Als Einzelunternehmerin spezialisierte sich Ruth M. Büchlmann auf Pferdesport und Events. Sie baute auch ein eigenes Pferdesportportal auf. Dieses ist heute in die Uppercut-Gruppe eingebunden
© KK/EL Media Als Einzelunternehmerin spezialisierte sich Ruth M. Büchlmann auf Pferdesport und Events. Sie baute auch ein eigenes Pferdesportportal auf. Dieses ist heute in die Uppercut-Gruppe eingebunden.

Unternehmen sind so vielseitig wie das Leben. Bestes Beispiel ist die Uppercut-Gruppe aus Klagenfurt, die gleich mehrere Bereiche unter einem Dach vereint. Zum einen werden im Betrieb technische Lösungen wie Live-Übertragungen oder Filme angeboten und  Produkte wie ein Echtzeitrender für 3D-Bilder oder eine Echtzeitmediathek entwickelt. Zum anderen wird der klassische Agenturbereich mit Event- und Kommu­nikationsdienstleistungen abgedeckt. Dazu gehört auch eine Tochtergesellschaft, die als Multimedia-Agentur auf den Pferde­sport spezialisiert ist. Und das ist Ruth M. Büchlmann zu verdanken. 


Nach dem Studium von Sprachen und Jus absolvierte die gebürtige Innsbruckerin die Ausbildung zur Glasveredlerin und arbeitete nach der Meisterprüfung als freischaffende Künstlerin. Später spezialisierte sie sich als Einzelunternehmerin auf den Pferde­sport, organisierte Events und baute ein Pferdesportportal auf. 
2013 übersiedelte sie dann nach Klagenfurt und gründete mit ihrem heutigen Geschäftspartner Daniel Brandstätter die Upper­-cut-Gruppe. Inzwischen betreut Büchl­mann namhafte Firmen aus ganz Österreich und erwirtschaftet einen Umsatz von fünf Millionen Euro. 


Vom Einzelbetrieb zur internationalen Firma


„In den Fachbereichen, in denen wir uns bewegen, sind wir sicherlich eine stabile Größe mit einem stetigen Wachstum“, sagt Büchlmann. Rund 50 Mitarbeiter sind an mehreren Standorten beschäftigt und sie nahm bereits mehrere Auszeichnungen entgegen, unter anderem auch den Staatspreis Marketing oder den Innovations- und Forschungspreis des Landes. Büchlmanns Ziele sind klar: „Ich möchte die Firma zu einem internationalen Unternehmen aufbauen.“ Diesen Weg beschreitet sie gemeinsam mit ihrem Team mit Energie und Passion. Vorausschauendes, vernetztes Denken und Handeln in Kombination mit schneller Auffassungsgabe sowie Neugier für neue Medien und deren vielseitige Kombinationsmöglichkeiten sind ihre großen Stärken. Deshalb wurde sie von „Frau in der Wirtschaft Kärnten“ als „Unternehmerin des Jahres 2018“ ausgezeichnet. 
Speziell der einzigartige Technik- und Know-how-Transfer des Unternehmens, das Setzen neuer Maßstäbe im Bereich der bewegten Bilder und die Zusammen­arbeit mit namhaften österreichischen Betrieben beeindruckten die Jury. „Netzwerken ist sehr wichtig. Aber Vernetzung bedeutet, dass man auch anderen sein Netzwerk zur Verfügung stellt. Alleine ist man nichts, gemeinsam ist man stark“, erzählt Büchlmann.


Keine Angst vor dem Risiko


Als Vollblutunternehmerin und Mutter zweier Kinder steckt sich Büchlmann immer wieder neue Ziele. „Wer Angst vor Verantwortung und Risiko hat, darf kein Unternehmer werden. Das bedeutet nicht, dass mich Risikogeschäfte interessieren, sondern lediglich, dass immer etwas schiefgehen kann, auch wenn es noch so sicher ausgesehen hat“, erzählt die Unternehmerin, die auch privat einige Herausforderungen bewältigte, wie eine schwere Krankheit eines Kindes. 


Dieser Artikel erschien in der "Kärntner Wirtschaft" Ausgabe 9

Das könnte Sie auch interessieren

  • WK-News
Am kommenden Dienstag wird die hochkarätig besetzte Kärntner Wirtschaftsombudsstelle - die erste ihrer Art in Österreich - nach der offiziellen Bestellung der Mitglieder durch die Landesregierung ihre Tätigkeit aufnehmen.

Franz Pacher ist erster Kärntner Wirtschaftsombudsmann

Kärnten wird unternehmensfreundlich: Wirtschaftsombudsstelle als Meilenstein für einen starken Lebensstandort nimmt nächsten Dienstag den Betrieb auf. mehr

  • WK-News
Schuschnigs Förderfonds sieht für die Jahre 2019 bis 2023 insgesamt fünf Millionen Euro für Investitionen in Tourismusinfrastruktur mit überregionaler Strahlkraft und saisonverlängernder Wirkung vor.

Tourismus begrüßt Förderfonds für „Leuchtturmprojekte"

Touristische Attraktionen von überregionaler Bedeutung sind im Kärntner Tourismus Mangelware. Umso stärker applaudieren die Obleute der gastgewerblichen Fachgruppen Sternad und Moerisch dem neuen Förderprogramm des Tourismusreferenten Schuschnig. mehr