th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Meisterhaft und fähig

366 Personen haben im Vorjahr eine Meister- oder Befähigungsprüfung absolviert. Gestern wurden sie in feierlichem Rahmen geehrt.

WK-Präsident Jürgen Mandl gratulierte Lisa Martina Moser zur Befähigungsprüfung Immobilientreuhänder
© WKK/Jannach WK-Präsident Jürgen Mandl gratulierte Lisa Martina Moser zur Befähigungsprüfung Immobilientreuhänder
Wie gefragt der Meistertitel und die Befähigungsprüfungen sind, beweisen die jüngsten Zahlen: Im Vorjahr haben 366 Personen ihre Meister- oder Befähigungsprüfung erfolgreich abgeschlossen. Die Abschlüsse verteilen sich auf 32 verschiedene Handwerke bzw. Gewerbe. Gestern Abend war es dann soweit: Jürgen Mandl, Präsident der Wirtschaftskammer Kärnten, überreichte den frischgebackenen MeisterInnen und AbsolventInnen von Befähigungsprüfungen im Casineum Velden ihre Meisterbriefe und Urkunden.

Meisterhafte Tischler unter sich
© WKK/Jannach Meisterhafte Tischler unter sich:

In seiner Laudatio gratulierte Mandl den Absolventen herzlich zur Erbringung eines Leistungsnachweises, der über die Grenzen hinaus einen hohen Stellenwert genieße und ein hervorragender Grundstein für die weitere berufliche Karriere sei. "Die Kärntner Wirtschaft ist auf solch engagierte Menschen angewiesen, die den Wunsch verspüren, mehr erreichen zu wollen und nach Wissen streben, denn sie bilden mit ihrem Engagement das Rückgrat unseres Landes", strich der Wirtschaftskammer-Präsident hervor. Eine Event-Styling Präsentation der Friseurinnung, ein "Meister-haftes Kabarett" von Oliver Hochkofler sowie eine Preisverleihung rundeten den feierlichen Abend ab.

Oliver Hochkofler sorgte mit seinem „Meister-haften Kabarett“ für viele Lacher
© WKK/Jannach Oliver Hochkofler sorgte mit seinem „Meister-haften Kabarett“ für viele Lacher

Spitzenreiter bei den Absolventen von Meisterprüfungen sind: Kraftfahrzeugtechnik (19), Friseur und Perückenmacher (Stylist) (9), Oberflächentechnik (9), Metalltechnik für Metall- und Maschinenbau (8) und Maler und Anstreicher (6). Bei den Befähigungsprüfungen weisen Versicherungsvermittlung in der Form Versicherungsagent (56), Gastgewerbe (42), die Immobilientreuhänder (Immobilienmakler) (36), Immobilientreuhänder (Bauträger) (28) und die Ingenieurbüros (22) die höchsten Absolventenzahlen auf.

66 Prozent der Absolventen sind Männer, 34 Prozent Frauen. Der jüngste Absolvent ist 19 Jahre alt und hat, ebenso wie der mit 76 Jahren älteste, die Befähigungsprüfung für das Gastgewerbe abgelegt.

Frischgebackener Metalltechnik -Meister für Metall- und Maschinenbau: Florian Fortschegger:
© WKK/Jannach Frischgebackener Metalltechnik -Meister für Metall- und Maschinenbau: Florian Fortschegger

Meister-  und Befähigungsprüfungen sind das beste Rüstzeug für die Selbständigkeit oder eine Führungsposition in einem Unternehmen, da neben dem fachlichen Können auch betriebswirtschaftliche und rechtliche Grundlagen sowie vielfach die Qualifikation zum Ausbilden von Lehrlingen nachgewiesen wird. Die geplante Zuordnung auf der Stufe 6 des Nationalen Qualifikationsrahmens, der auch der Bachelor angehört, belegt den Anspruch der an die Absolventen gestellt wird und die Wertigkeit dieser beruflichen Ausbildungen. Die Erfolgsquote bei den Prüfungen liegt bei 73 Prozent, fast 20 Prozent davon haben mit Auszeichnung bestanden. Rund die Hälfte der Absolventen der vergangenen fünf Jahre haben mittlerweile ein Unternehmen gegründet, beschäftigen Mitarbeiter und tragen somit wesentlich zum Wohlstand unserer Gesellschaft bei.

Das könnte Sie auch interessieren

  • WK-News
Newsportal Kärntnerin ist beste Jungfloristin Österreichs

Kärntnerin ist beste Jungfloristin Österreichs

Die Spitzenleistungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Bundeslehrlingswettbewerb der Floristen begeisterten Jury und Besucher im Naturparkzentrum Grottendorf in der Steiermark gleichermaßen. Die Kärntnerin Verena Kleiber holte sich mit ihren blumigen Kunstwerken den Sieg und ihre Landsfrau, Elisabeth Zobernig, wurde Achte. mehr

  • WK-News
Newsportal Süßer Wettbewerb  in Villach

Süßer Wettbewerb in Villach

Der Kärntner Boden erwies sich als gutes Pflaster für Österreichs Jungkonditoren. Beim gestrigen Bundeslehrlingswettbewerb der Konditoren holte sich eine Wienerin den Sieg – die Kärntnerin Nadine Koenders sicherte sich eine Silbermedaille.  mehr

  • WK-News
Newsportal Dem (neuen) Ingenieur ist nichts zu schwör

Dem (neuen) Ingenieur ist nichts zu schwör

Wirtschaftskammer Kärnten hat die Ingenieurzertifizierung übernommen. mehr