th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Meisterhaft und fähig

409 Personen - so viele wie noch nie - haben im Vorjahr eine Meister- oder Befähigungsprüfung absolviert. Jetzt wurden sie in feierlichem Rahmen geehrt.

Wie gefragt der Meistertitel und die Befähigungsprüfungen sind, beweisen die jüngsten Zahlen: Im Vorjahr haben 409 Personen ihre Meister- oder Befähigungsprüfung erfolgreich abgeschlossen. Die Abschlüsse verteilen sich auf 31 verschiedene Handwerke bzw. Gewerbe. Gestern Abend war es soweit: Der Präsident der Wirtschaftskammer Kärnten Jürgen Mandl überreichte den frischgebackenen MeisterInnen und AbsolventInnen von Befähigungsprüfungen im Casineum Velden ihre Meisterbriefe und Urkunden.

Die Meisterklasse 2016


In seiner Laudatio gratulierte Mandl den Absolventen herzlich zur Erbringung eines Leistungsnachweises, der über die Grenzen hinaus einen hohen Stellenwert genieße und ein hervorragender Grundstein für die weitere berufliche Karriere sei. Weiters strich Mandl hervor, dass die Kärntner Wirtschaft auf solch engagierte Menschen angewiesen sei, die den Wunsch verspüren, mehr erreichen zu wollen und nach Wissen streben, denn sie würden mit ihrem Engagement das Rückgrat unseres Landes bilden. Eine Event-Styling Präsentation der Friseurinnung und ein Motivationsvortrag von Österreichs erfolgreichstem Olympiasportler Felix Gottwald rundeten den feierlichen Abend ab.

Die Meisterklasse 2016


Spitzenreiter bei den Absolventen von Meisterprüfungen sind: Kraftfahrzeugtechnik (17), Friseur und Perückenmacher (Stylist)(15), Denkmal-, Fassaden-, und Gebäudereinigung (12), Tischler (9), Maler und Anstreicher (8). Bei den Befähigungsprüfungen weisen das Gastgewerbe (53), die Versicherungsvermittlung in Form von Versicherungsagent (52), die Immobilientreuhänder (Immobilienmakler) (38), die Immobilientreuhänder (Bauträger) (34) und die Baumeister (31) die höchsten Absolventenzahlen auf.

66,7 Prozent der Absolventen sind Männer, 33,3 Prozent Frauen. Der jüngste Absolvent ist 19 Jahre alt und hat die Befähigungsprüfung für das Gastgewerbe abgelegt. Der älteste Absolvent hat mit 59 Jahren die Meisterprüfung in der Denkmal-, Fassaden- und Gebäudereinigung bestanden.

Meister-  und Befähigungsprüfungen sind das beste Rüstzeug für die Selbständigkeit oder eine Führungsposition in einem Unternehmen, da neben dem fachlichen Können auch betriebswirtschaftliche und rechtliche Grundlagen sowie vielfach die Qualifikation zum Ausbilden von Lehrlingen nachgewiesen wird. Die Erfolgsquote bei den Prüfungen liegt bei 75 Prozent, 17 Prozent davon haben mit Auszeichnung bestanden. Rund die Hälfte der Absolventen der vergangenen fünf Jahre haben mittlerweile ein Unternehmen gegründet, beschäftigen Mitarbeiter und tragen somit wesentlich zum Wohlstand unserer Gesellschaft bei.

Alles Fotos der Meisterfeier finden Sie in unserer Bildergalerie.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Presseaussendungen 2016

WK macht gegen neues Fachmarktzentrum mobil

Einen Widmungsstopp für weitere Verkaufsflächen an der Peripherie verlangt der Sprecher der Innenstadtkaufleute Max Habenicht: "Sonst stirbt die Stadt." mehr

  • Presseaussendungen 2016

"Geht's den Seilbahnen gut, geht's den Menschen gut!"

Mit Investitionen der Seilbahnwirtschaft von 28 Millionen Euro und mehr als tausend neuen Gästebetten startet Kärnten die in die Wintersaison. mehr

  • Presseaussendungen 2016

Kreative Köpfe: Kärntner Schüler beweisen Innovationskraft

Der Ideenwettbewerb innovation@school fördert und fordert Kärntner Schülerinnen und Schüler in ihrer Kreativität und ihrem Erfindergeist. Was dabei rauskommt? Innovative Projekte, die dank starken Partnern auf den Markt kommen. mehr