th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Mehr Chancen für Marktfahrer in Klagenfurt

Derzeit stehen die Kärntner Marktfahrer in Kärnten immer wieder vor der Tatsache, dass auf Grund von Covid-19, im ganzen Land Märkte abgesagt werden.

Wochenmarkt in Klagenfurt
© Bauer

Die Stadt Klagenfurt hat sich entschieden dem entgegen zu wirken und hat einen neuen Krämermarkt ins Leben gerufen. Diesen Sommer können heimische Marktfieranten an drei Terminen Ihre Produkte anbieten. Edith Haslinger, Gremialobfrau des Markt-, Straßen- und Wanderhandels ist federführend an diesem Projekt beteiligt und zeigt sich ein wenig erleichtert: „Unsere Branche ist von der Krise sehr stark betroffen, da viele Märkte bis in den Herbst hinein abgesagt wurden. Andere Gemeinden sollen sich an Klagenfurt ein Beispiel nehmen und die Märkte wieder abhalten.“ Unterstützung bekommt Haslinger von Spartenobmann Raimund Haberl, der sich der Wichtigkeit von Märkten bewusst ist: „Märkte sind nicht nur für Marktfahrer wirtschaftlich von Bedeutung, sondern sorgen auch für eine bessere Frequenz beim angrenzenden Handel und beleben die Regionen.“ 

Infos zum Monatsmarkt: Jeweils am ersten Donnerstag des Monats – also am 2. Juli, 6. August und 3. September – wird dieser zwischen 8 und 18 Uhr am Neuen Platz in Klagenfurt stattfinden.

Rückfragen
Wirtschaftskammer Kärnten
Sparte Handel
Philipp Schasché
T 05 90 90 4-320
E philipp.schasche@wkk.or.at

Das könnte Sie auch interessieren

Die Bühnen bleiben leer und die Mikrofone stumm. Für die Veranstaltungswirtschaft heißt es weiterhin #noshow.

Jetzt oder nie: Veranstaltungswirtschaft fordert mehr Nachhaltigkeit im Pandemiemanagement

Vom Musterschüler zum Sorgenkind. Kärntens Infektionszahlen meißeln #noshow-Szenario für die kommenden Wochen in Stein. Damit muss endlich Schluss sein, verlangt die Eventbranche und erwartet effiziente Maßnahmen! mehr

Seit Wochen sind die Infektionszahlen im Bezirk Hermagor zu hoch. Von der Politik kam dazu bisher aber kaum eine Reaktion.

Schluss mit Abwarten! Tourismus fordert massive Anstrengungen der Landespolitik ein

Zu wenig, zu langsam, zu spät: In Sachen Pandemiebekämpfung gibt es in Kärnten enormen Aufholbedarf. Doch offenbar wird dies von der Landespolitik noch immer nicht erkannt. Um die Sommersaison zu retten, muss der Kurs jetzt drastisch geändert werden! mehr