th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at

Mandl: Wirtschaft fordert IC-Haltestelle Kühnsdorf

Wenig Verständnis für die ÖBB hinsichtlich der Wahrnehmung ihrer regionalen Versorgungsfunktion hat WK-Präsident Mandl. Er verlangt eine bessere Erschließung Unterkärntens sowohl für Güter als auch für den Personenverkehr.

WK-Präsident Jürgen Mandl
© WKK/Helge Bauer

„Die regionale Wirtschaft und besonders der Tourismus können auf eine hochwertige Erschließung durch die Koralmbahn nicht verzichten“, stellte heute Kärntens Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Mandl im Vorfeld von diesbezüglichen Besprechungen beim Land Kärnten klar. Dabei gehe es einerseits um den seit Jahren in Diskussion befindlichen Güterterminal, der eine wesentliche Infrastruktureinrichtung und für die regionale Wirtschaft unverzichtbar sei, unterstrich Mandl.  

Informationen im Vorfeld würden allerdings darauf hindeuten, dass der neue Bahnhof Völkermarkt-Klopeinersee nicht für den Halt von Intercity-Zügen konzipiert sei. Mandl: „Die Region Südkärnten und der Klopeinersee ist eines der touristischen Zentren Kärntens, das selbstverständlich vor allem für internationale Gäste direkt und ohne Umsteigen in Klagenfurt oder im Lavanttal erreichbar sein muss.“ Immerhin sei der Klopeiner See vor allem im Sommer einer der touristischen Hotspots in ganz Österreich. Auch im Hinblick auf künftige gesellschaftliche Trends im Mobilitätsverhalten der Gäste sei eine hochwertige Anbindung zumindest in den touristisch relevanten Tageszeiten für die künftige Entwicklung nicht wegzudenken, unterstrich Mandl.

Das könnte Sie auch interessieren

  • WK-Zeitung
Moosburg hat sich als Vorzeigegemeinde in puncto Ortskernentwicklung positioniert. Dank professioneller Unterstützung konnten bereits viele erfolgreiche Projekte auf Schiene gebracht werden.

Ortskerne kämpfen um ihren Aufschwung

Von Heiligenblut bis Lavamünd: Fast jede Gemeinde in Kärnten kämpft mit dem Phänomen der aussterbenden Ortskerne. Grund dafür sind auch die veränderten ­Lebens-, Arbeits- und Konsumweisen. mehr

  • WK-News
Thomas Franz-Riegler, Rachelle Jeanty, Miriam Hie, Paul Vogel, Martina Kapral, Carmen Goby, Frederik Malsy, Bettina Glatz-Kremsner, Tanja Telesklav, Janis McDavid und Hannes Markowitz.

„Inspiration Night“ am Puls der Zeit: Motivationsschub fürs Business

Erfahrungen teilen, ermutigen, inspirieren: Rund 300 Unternehmerinnen folgten der Einladung von „Frau in der Wirtschaft“ zur „Inspiration Night“ ins Casineum Velden, um gemeinsam weiter den Lebensstandort Kärnten zu gestalten. mehr