th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Mandl: Tourismus muss wieder höheren Stellenwert haben!

Für einen Schulterschluss von Politik und Wirtschaft spricht sich WK-Präsident Mandl in Sachen Tourismusstrategie und -organisation aus.

"Kärntens Tourismus ist einer der wichtigsten Wirtschaftszweige und verdient die volle Aufmerksamkeit der Politik", stellte heute Kärntens Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Mandl klar. Die rund um die vor wenigen Tagen vom zuständigen Landesrat Christian Benger vorgestellte Tourismusstrategie sichtbar gewordenen Bruchlinien bezeichnete Mandl als Alarmsignal: "Kärnten ist in den Augen vieler ein Tourismusland, und darüber sollten wir uns ungeachtet unserer starken Industrie freuen. Die Landespolitik ist aufgefordert, hier im Interesse der Unternehmer im Tourismus und ihrer tausenden Mitarbeiter an einem Strang zu ziehen und die brandaktuelle Tourismusstrategie des Landes mitzutragen, anstatt wieder ein eigenes Süppchen zu kochen."

Das gelte nicht nur für Fragen der künftigen Strategie, sondern auch bezüglich der Organisation des Kärntner Tourismus. Seit Monaten würden die nunmehr unternehmergeführten Tourismusverbände ihr Interesse daran bekunden, 30 Prozent der Anteile an der Kärnten Werbung von der Kärntner Tourismusholding zu übernehmen. Mandl: "Hier werden Unternehmer, die mit ihren Abgaben die touristische Marketingorganisation finanzieren und dort auch mitreden wollen, seit einem halben Jahr mit Gutachten vertröstet und bekommen nicht einmal einen Termin bei der dafür zuständigen Landesrätin Schaunig." Dies sei nicht der Umgang, den man sich im unternehmerfreundlichsten Bundesland Österreichs wünsche, mahnte Mandl mehr Kooperationsbereitschaft ein.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Presseaussendungen 2016

Perfektes Skivergnügen in den Semesterferien!

Wer den Winter sucht, muss rauf auf den Berg! Die Kärntner Skigebiete sind top vorbereitet in die Saison gestartet und können ihren Gästen in den Semesterferien dank zahlreicher Investitionen sowie modernster Beschneiungsanlagen unvergesslich schöne Wintererlebnisse bieten. Die Pisten sind bestens präpariert, die Stimmung in den Hütten gut – der vergnügten Skifahrzeit in den Ferien steht nichts im Wege. mehr

  • Presseaussendungen 2015

Mauterhöhung fällt aus

Transportbranche spart im kommenden Jahr etwa 50 Millionen Euro. Urschitz: "Entlastung der Frächter war Gebot der Stunde." mehr

  • Presseaussendungen 2015

Kärntner MRT-Institute fordern neue Verträge mit Sozialversicherungsträgern

Die limitierten Ausgaben der Sozialversicherungsträger für MRT-Untersuchungen führen zu langen Wartezeiten. Gelöst werden kann dieses Problem nur durch eine Neuverhandlung der Verträge! mehr