th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Neue Investitionsförderung für Leitbetriebe rundet Wirtschaftsoffensive ab

Die heute beschlossene Zuwachsprämie für Leitbetriebe sei eine sinnvolle Ergänzung der Wirtschaftsoffensive, unterstreicht WK-Präsident Mandl.

WK-Präsident Jürgen Mandl
© WKK/fritzpress
Nach mehreren Maßnahmen zur Ankurbelung der Investitionen im Bereich der kleinen und mittleren Unternehmen sind nun die großen Unternehmen in den Fokus gerückt. "Die von der Regierung heute beschlossene Investitionsförderung für österreichische Leitbetriebe mit zumindest 250 Beschäftigten wird auch in Kärnten für einen entsprechenden Impuls sorgen", erklärte heute WK-Präsident Jürgen Mandl. Sie runde die im vergangenen Jahr verkündete Wirtschaftsoffensive der WK Kärnten nach oben ab. Schon im Jahr 2016 habe eine mit Wirtschaftsminister Mitterlehner vereinbarte Sonderförderung für Kärnten in Höhe von 3,5 Millionen Euro Investitionen von rund 80 Millionen Euro ausgelöst. Sie war Teil der von Mandl im vergangenen Jahr gestarteten Wirtschaftsoffensive, die mit einer Investitionsplattform, der Exportoffensive, maßgeschneiderten KWF-Förderungen und einem Deregulierungspaket gemeinsam mit der Landesregierung den Kärntner Unternehmen wieder mehr Freude am Unternehmen bringen soll.

Für Mandl ist es daher ein logischer Schritt, jetzt die Leitbetriebe zu unterstützen. Bereits ab morgen wird das mit 100 Millionen Euro dotierte Programm, das wiederum von Wirtschaftsminister Mitterlehner forciert wurde, den heimischen Betrieben bis zum Jahresende zur Verfügung stehen. Dennoch würden auch die kleinen und mittleren Betriebe mitprofitieren, ist Mandl überzeugt: "Sie sind als Zulieferer mit den rund 1.000 Leitbetrieben in Österreich eng vernetzt." Der Investitionszuwachs wird mit zehn Prozent ab einem Zuwachs von 500.000 Euro bis maximal zehn Millionen Euro gefördert.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Im Gespräch mit
Der spielerische Ansatz passt als Puzzlestein sehr gut in die digitale, komplexer werdende Welt und bringt Leichtigkeit in die Führung, erzählt Michaela Kreitmayer

„Als Erwachsene arbeiten, wie die Kinder spielen“

Gamification ist bei den heimischen Unternehmen noch kaum bekannt, doch spielerische Elemente finden sich im Arbeitsalltag der Unternehmen wieder, weiß Michaela Kreitmayer, Leiterin des Hernstein Instituts für Management und Leadership in Wien. mehr

  • Im Gespräch mit
Dr. Josef Herget

„Junge wollen Wertschätzung bei der Arbeit“

Ansprüche, Erwartungen und Werte junger Mitarbeiter haben sich verändert. Worauf sich Betriebe künftig einstellen müssen, verrät Josef Herget vom Excellence Institute in Wien. mehr

  • WK-Zeitung
Es gab schon immer Menschen, die Wirtschaftsverbrechen aufklärten, verändert haben sich nur die Berufsbezeichnung und das Spielfeld, sagt Suzanne Grieger-Langer.

Grieger-Langer: "Kein Platz für Psychopathen und Pfeifen"

Wirtschaftsprofiler haben Hochkonjunktur, denn viele Unternehmen unterschätzen die Gefahren, die innerhalb und außerhalb des Betriebes lauern, weiß Profilerin Suzanne Grieger-Langer. mehr