th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Mandl: Kein Verständnis für Verzögerungen

Weitere Beschränkungen für Gastronomie und Hotellerie entbehren jeder sachlichen Grundlage, kritisiert Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Mandl.

erstimmt reagierte Kärntens Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Mandl auf die heutige Ankündigung der Landesregierung, die Gastronomie und Hotellerie in Kärnten um weitere vier Tage geschlossen zu halten.
© WKK/Bauer
Verstimmt reagierte Kärntens Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Mandl auf die heutige Ankündigung der Landesregierung, die Gastronomie und Hotellerie in Kärnten um weitere vier Tage geschlossen zu halten. Während Bundesländer wie Tirol und Vorarlberg ab Montag nicht nur den Handel, sondern auch alle anderen Bereiche der Wirtschaft öffnen, dürfen Gastronomie und Tourismus in Kärnten erst am 17. Dezember öffnen. Mandl: „Mir ist sehr wohl bewusst, dass die Situation vor allem in Kärnten aufgrund der immer noch hohen Inzidenz schwierig ist. Mir fehlt allerdings jedes Verständnis dafür, dass die Kärntner Gastronomie und Hotellerie, die zu keinem Zeitpunkt Treiber dieser Infektionskrankheit gewesen sind, die Rechnung für das lückenhafte Coronamanagement des Landes zahlen müssen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mutter und Tochter am Muttertag

Haberl: Muttertag ist wichtiger Umsatzbringer für den Kärntner Einzelhandel

Seit 1914 wird in Österreich am zweiten Sonntag im Mai Muttertag gefeiert. Wer schenkt, gibt durchschnittlich 47 Euro aus – insgesamt ist in Kärnten mit Ausgaben in Höhe von 14 Millionen Euro zu rechnen. mehr

Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Mandl

Mandl begrüßt Reformvorschläge zum Teuerungsausgleich

„Abschaffung der kalten Progression und automatische Valorisierung sind angesichts der galoppierenden Inflation das Gebot der Stunde“, unterstreicht der Kärntner WK-Präsident. mehr

Bauarbeiter mit Helm und Werkzeug

Bauwirtschaft warnt: Ohne Maßnahmen der Politik stehen Baustellen bald still

Österreichs Bauwirtschaft fordert in einer gemeinsamen Bundesländer-Resolution dringende Entlastungsmaßnahmen und stellt klar: Werden Rahmenbedingungen nicht an die Krisensituation angepasst, sind Baustopps und Kurzarbeit zu befürchten. mehr