th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Mandl: Kärnten zum zweiten Mal österreichischer Wachstumssieger

Nach 2017 liegt Kärnten laut Statistik Austria auch 2018 beim Wirtschaftswachstum mit einem Plus von 3,8 Prozent an der Spitze des Bundesländerrankings.

WKK-Präsident Jürgen Mandl
© WKK/Bauer
Kärntens Wirtschaft ist es gelungen, auch im vergangenen Jahr die österreichische Spitzenposition beim Wirtschaftswachstum zu verteidigen. Wie die Statistik Austria heute bekannt gab, wuchs die Kärntner Wirtschaft 2018 um 3,8 Prozent, gefolgt von Niederösterreich (+3,2 Prozent) und der Steiermark (+2,7 Prozent). WK-Präsident Jürgen Mandl: „Ich danke allen Unternehmerinnen und Unternehmern für ihren großartigen Einsatz, der solche für den Lebensstandort Kärnten doch eher ungewöhnlichen Erfolgsgeschichten erst möglich macht. Mein Dank gilt aber auch der Politik, die gemeinsam mit der Wirtschaftskammer Schritt für Schritt die richtigen Rahmenbedingungen schafft, um Kärnten zum unternehmerfreundlichsten Bundesland in Österreich zu machen.“

Bereits 2017 hatte Kärnten den Bundesländervergleich mit vier Prozent Wachstum angeführt. „Vieles ist gelungen, vieles noch zu tun“, erklärte Mandl mit Blick auf andere statistische Ergebnisse. So sei die Beschäftigung im gleichen Zeitraum nur um 1,1 Prozent gewachsen, auch die Einkommen der privaten Haushalte würden mit 23.800 Euro deutlich unter dem Österreich-Schnitt liegen, ebenso wie in Wien, der Steiermark und Tirol. „Das zeigt, wie groß der wirtschaftliche Aufholbedarf im Süden ist. Unser Ziel muss es sein, auch bei den Kennzahlen Beschäftigung und Einkommen stabil ins österreichische Mittelfeld vorzustoßen“, unterstrich Mandl. Er appellierte an alle Stakeholder der Wirtschaft in Kärnten, an Unternehmer ebenso wie an die Politik, bei den Anstrengungen jetzt nicht nachzulassen: „Nur unternehmerisches Engagement, gepaart mit einer entschlossenen Fortsetzung von Reformen und Entbürokratisierung, wird diese Erfolgsgeschichte vom Stern des Südens bei abflauender Konjunktur fortschreiben.“

Das könnte Sie auch interessieren

Die Tageskarten für Kinder sind dank der moderaten Preisgestaltung der Kärntner Seilbahnen leistbar, Babylift und Zauberteppich bei einigen kleineren Skigebieten sogar gratis.

Seilbahnen ermöglichen den Kindern Gratis-Skifahren

Kostenlos Skifahren können die Kärntner Volksschüler bei der „Erlebniswoche im Schnee“, angeboten von der Seilbahnwirtschaft. Aber auch darüber hinaus ist der Wintersport für den Nachwuchs preislich attraktiv und die Pisten perfekt präpariert für die ersten flotten Schwünge. mehr

Einmal im Jahr erhalten die neuen Kärntner Meisterinnen und Meister ihre Meisterbriefe. Zum Beispiel überreichte WK-Präsident Jürgen Mandl Konditormeistein Kerstin Poms ihren im März 2019.

Deutschland kehrt reumütig zur Meisterpflicht zurück

Bei der Gewerbeliberalisierung übers Ziel geschossen: Ausbildungsleistung und Qualität gesunken. Präsident Mandl und Spartenobmann Kronlechner bieten Unterstützung an. mehr