th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Mandl begrüßt Weiterführung der Landesbaustellen

„Jede Maßnahme positiv, die den Wirtschaftskreislauf unterstützt“, meint der Wirtschaftskammerpräsident. 

WKK-Präsident Jürgen Mandl
© WKK/Bauer

Auch die Kärntner Bauwirtschaft leidet unter den Einschränkungen, die die Eindämmung des Coronavirus erfordern. Vor allem offene Fragen zur Sicherheit der Mitarbeiter vor Ansteckung und mögliche Pönalzahlungen bei Bauverzögerungen führen zu Unsicherheiten bei den Betrieben. Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Mandl begrüßte daher heute eine Klarstellung von Straßenbaureferent Martin Gruber, wonach die Covid-19-Pandemie als ein Ereignis höherer Gewalt eingestuft werde: „Damit ist zumindest für Landesbaustellen klar, dass keine Pönale von den Baufirmen eingefordert wird und Baustellen weitergeführt werden, solange die vorübergehend angeordneten Hygienebestimmungen eingehalten werden."

Weiterführung hilft nicht nur der Baubranche

Die Weiterführung von Baustellen – nicht nur des Landes Kärnten – betreffe nicht nur Baufirmen, sondern auch die nachgelagerten Branchen des Bau- und Bauhilfsgewerbes sowie eine Vielzahl weiterer Gewerke vom Trockenbauer bis zum Elektriker, Installateur etc. Mandl: „Die Bauwirtschaft ist zur Aufrechterhaltung des Wirtschaftskreislaufes von besonderer Bedeutung, deshalb ist jede Maßnahme äußerst positiv, die unseren Unternehmen dort die Weiterarbeit ermöglicht.“

Das könnte Sie auch interessieren

Der nunmehrige zweite Lockdown führt zu einem neuerlichen, vollständigen Einnahmenausfall für eine Vielzahl von Unternehmen.

Veranstaltungswirtschaft kommt unter die Räder

Seit Beginn der Corona-Pandemie im März herrscht im Veranstaltungsbereich Stillstand. Mit kleinen Ausnahmen wurde auf diese mittlerweile akut existenzgefährdeten Unternehmen auch beim aktuellen Umsatzersatz vergessen. mehr

Die Berufsfotografen dürfen weiterhin arbeiten, unsere Branche ist vom Lockdown nicht betroffen.

Familienfotos für Weihnachten: Berufsfotografen dürfen weiterarbeiten

Kein Lockdown für Fotografen: In den Studios der Kärntner Berufsfotografen darf nach wie vor gearbeitet werden. Landesinnung startet nun mit einer Social Media- und Radio-Kampagne zur Bewerbung der Weihnachtsfotografie. mehr