th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Mandl begrüßt Fortsetzung der Kärntner Exportoffensive

WK-Präsident Mandl weist Kritik an der Absicherung der Exportförderung zurück: „Außenhandel ist entscheidender Erfolgsfaktor für die Kärntner Wirtschaft.“

Mandl begrüßt Fortsetzung  der Kärntner Exportoffensive
© WKK

Sehr zufrieden mit der Entscheidung der Landesregierung, die Exportoffensive bis zum Jahr 2023 abzusichern, zeigte sich heute Kärntens Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Mandl. Diese gemeinsame Initiative von Wirtschaftslandesrat Christian Benger und der Wirtschaftskammer habe zu den Exporterfolgen der Kärntner Wirtschaft in den vergangenen Jahren deutlich und messbar beigetragen. Mandl: „Man darf die enorme Bedeutung des Exports in einem relativ kleinen Wirtschaftsstandort wie Kärnten nicht übersehen: Die heimischen Unternehmen verdienen jeden zweiten Euro außerhalb des Landes, insgesamt hängen 70.000 Arbeitsplätze direkt und indirekt vom Export ab.“

Umso unverständlicher ist für Mandl daher die mancherorts geäußerte Kritik an der in der Sitzung der Kärntner Landesregierung am Montag erfolgten Absicherung der Exportförderung bis 2023. Mandl: „Wir finanzieren damit das umfassendste und bestabgestimmte Exportprogramm aller österreichischen Bundesländer von Wirtschaftsmissionen über Markterschließung und Messebeteiligung bis zur wissenschaftlichen Aufarbeitung und der Schaffung von Export-Know-how in den Betrieben. Wer diese Unterstützung durch das Land kritisiert, hat von Wirtschaft wirklich keine Ahnung.“

Für 2017 erwarte die Kärntner Wirtschaft ein Exportplus von sechs bis acht Prozent, das selbstverständlich auch auf die begleitende Initiative von Wirtschaftslandesrat Benger und der WKK zurückzuführen sei. Wie viel damit für Kärntner Exporteure getan werden kann, zeigt ein Blick ins Programm der Außenwirtschaftsabteilung der WK Kärnten, die die Exportoffensive abgewickelt:  

  • März 2017: Internationale Handwerksmesse München
  • April: Wirtschaftsmission Zagreb
  • Mai: Wirtschaftsmission Weißrussland, CETA-International Business Circle, Infotag Personalentsendung
  • Juni: Köln-Kärntner-Wirtschaftsdialog
  • Juli: Start-up-Delegationsreise nach Dublin
  • September/Oktober: Exportroadshow durch alle Kärntner Bezirke
  • November: Ecomondo Rimini, Productronical München
  • November/Dezember: Wirtschaftsmission nach Singapur und Sydney
  • Jänner 2018: Swissbau Basel
  • Februar 2018: Incoming Mission „Abfall und Abwasser“ aus Zagreb
  • März 2018: Internationale Handwerksmesse München

Mandl: „Diese Maßnahmen unterstützen Unternehmensumsätze in Milliardenhöhe und schaffen Arbeitsplätze, Steuerleistung und Wohlstand im Land. Dafür danke ich Landesrat Benger und dem Kollegium der Kärntner Landesregierung.“

Das könnte Sie auch interessieren

  • WK-News
Speaker mit Humor: David Dietrich von Bergaffe, Bernd Buchegger von Trinitec und Michael Pegam von Geolantis

Mut zu Fehlern

Bei den Fuckup Nights sprechen Unternehmen Tacheles. Das international erfolgreiche Event holte der Software Internet Cluster in Kooperation mit der Wirtschaftskammer erstmals nach Kärnten und zeigte, wie aus Fehlern nachhaltiger Erfolg werden kann. mehr

  • WK-News
„Die Normalarbeitszeit von acht Stunden sowie die 40-Stunden-Woche bleiben unangetastet.

Mandl begrüßt raschere Einführung der flexiblen Arbeitszeiten

Schon ab 1. September werden die Arbeitszeitregelungen vor allem für Klein- und Mittelbetriebe und ihre Mitarbeiter besser, unterstreicht der Kärntner WK-Präsident. mehr