th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

MAKERSPACE Carinthia gewinnt Central European Startup Awards

Am Montag wurden die nationalen Gewinner der Central European Startup Awards (CESAwards) in zehn Ländern verkündet. In Österreich hat sich der MAKERSPACE Carinthia im Finale durchgesetzt und in der Kategorie „Best Coworking Space“ gewonnen.

Montagnacht ging der MAKERSPACE Carinthia als nationaler Gewinner bei den CESAward in der Kategorie „Best Coworking Space“ hervor.
© WKK/Ozzy Images
Die Freude in der Lastenstraße 26 in Klagenfurt ist heute riesig: Montagnacht ging der MAKERSPACE Carinthia als nationaler Gewinner bei den CESAward in der Kategorie „Best Coworking Space“ hervor. „Diese Auszeichnung ist für uns eine große Ehre und zeigt, dass wir mit unserem Konzept am richtigen Weg sind“, ist WK-Präsident Jürgen Mandl, auf dessen Initiative der MAKERSPACE Carinthia gegründet wurde, stolz.

Seit 2014 werden die Central European Startup Awards im Rahmen der Global Startup Awards verliehen. Die Idee dahinter ist, die absolut besten Start-ups, Investoren, Coworking Spaces, Software-Entwickler etc. zu finden. Die CESAwards gibt es in zehn mittel- und osteuropäischen Ländern. Aus allen Einreichungen – heuer waren es über 5000 – werden in 14 verschiedenen Kategorien Nominierte ausgewählt, die dann in einem Online-Voting um den Sieg kämpfen. „Sowohl bei den CESAwards als auch bei den Global Startup Awards soll vor allem der Unternehmergeist und die vielfältige Start-up-Welt gefeiert werden“, erklärt MAKERSPACE Carinthia-Geschäftsführer Thomas Moser.

Ideenwerkstatt in Klagenfurt

Mit dem MAKERSPACE Carinthia verfolgt er ein spezielles Konzept, das genau auf den aktuellen Wandel der Arbeitswelt reagiert: Auf knapp 1500 m2 hat die Wirtschaftskammer Kärnten ganz im Sinne einer „Open Innovation“-Strategie den ersten Makerspace in Südösterreich eingerichtet. Start-ups, bestehenden Betrieben oder auch privaten Nutzern stehen eine bestens ausgestatte Werkstatt mit über 50 topmodernen Maschinen und ein moderner Workspace mit flexiblen und fixen Arbeitsplätzen, Besprechungscontainer, Relax-Zonen und Bühnenbereich zur Verfügung.

„Immer mehr Menschen wollen ihre Ideen verwirklichen. Mit dem MAKERSPACE Carinthia haben wir einen Ort geschaffen, an dem man seinen Innovationsgeist aus der Flasche lassen kann. Bei uns kann man im Austausch mit anderen Innovationstreibern seine Konzepte bis zum funktionalen Prototyp weiterentwickeln. Damit verbessern wir nicht nur deutlich die Erfolgschancen von der Projektidee über die Investorensuche bis zur Marktreife des Produkts, sondern leisten auch einen im Alpen-Adria-Raum neuartigen Beitrag zur Stärkung der Innovationskraft und zur Zukunftsfähigkeit des Lebensstandortes Kärnten“, führt Chef-Maker Thomas Moser aus. Für ihn ist die Auszeichnung als nationaler Gewinner deshalb von großer Bedeutung: „Sie bestätigt uns in unserem Tun und dadurch haben wir die Chance auch über die Grenzen Kärntens bekannter zu werden. Eine spannende Zeit liegt vor uns!“

Die am Montag verkündeten nationalen Gewinner treten nun in einem Gesamt-Voting gegeneinander an. Am 21. November werden dann beim Grand Finale in Bukarest die CESAwards vergeben!

Rückfragen:
MAKERSPACE Carinthia GmbH
GF DI (FH) Thomas Moser
T 05 90 90 4-780
E thomas.moser@makerspace-carinthia.com
W www.makerspace-carinthia.at

Das könnte Sie auch interessieren

Die Mentees Silke Gerger, Petra Nestelbacher, Olga Krainer, Simone Gangl, Melanie Riemer, Christine Gerold, Sarah-Lisa Hleb und FIW-Geschäftsführerin Tanja Telesklav sowie Vizepräsidentin und FIW-Landesvorsitzende Carmen Goby.

FEMcademy-Innovationsreise führte Jungunternehmerinnen nach Wien

Innovation, Kooperation, standortunabhängiges Arbeiten: Die Mentees der FEMcademy, dem Mentoringprogramm von Frau in der Wirtschaft Kärnten, bildeten sich bei einem Businesstrip in Wien weiter. Bewerbungen für die nächste Runde sind ab sofort möglich! mehr

WK-Bezirksstellenobmann Gerhard Oswald

Regionale Wirtschaft braucht kein Kirchturmdenken der Politik

Interessenvertretung der Wirtschaft wiederholt Forderungen zum Thema Lebensstandort und Wirtschaftsraum Lavanttal. Oswald: „Jahrelange Nichtumsetzung von Hausaufgaben muss ein Ende haben!“ mehr