th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Let the sunshine in!

Gut gepflegte Gondeln sind das Aushängeschild eines jeden Tourismusgebiets. Wenn die Scheiben blind werden und die Aussicht aus dem schwebenden Gefährt gleich Null ist, wird es Zeit für eine Politur von Thomas Kothmiller-Uhl.

Thomas Kothmiller-Uhl Sunshine Polishing e.U.
© Kothmiller-Uhl

Gondeln sind ein langlebiges Transportmittel. Etwa 20 bis 30 Jahre hält ein solches Gefährt dem Ansturm der ski- und wanderwilligen Kundschaft und deren Sportgeräten stand. Nach drei bis fünf Jahren sind jedoch die Scheiben der Gondel so weit zerkratzt, dass ein imposanter Blick in die umliegende Natur nur mehr schwer zu realisieren ist. Und da Liftanlagen die Visitenkarte eines jeden Skigebiets sind, wird es in diesem Moment höchste Zeit, die in Mitleidenschaft gezogenen Scheiben wieder aufzupolieren und ihnen den alten Glanz zurückzugeben. Thomas Kothmiller-Uhl ist Spezialist für die Aufbereitung von Polykarbonat und Plexiglas.

1. Beschreiben Sie Ihr Unternehmen in 3-4 Sätzen!
Meine Firma beschäftigt sich mit der Aufbereitung von Polykarbonat- und Plexiglasoberflächen. Im Detail bereiten wir stark in Mitleidenschaft gezogenen Gondeln auf und sorgen innerhalb von zwei bis drei Wochen dafür, dass der Gondelpark wieder in Schuss ist und einen guten Eindruck auf die Gäste macht.

2. Aus welchem Grund haben Sie sich gerade für diesen Beruf entschieden?
Auf die Geschäftsidee bin ich zufällig auf einer Messe in Innsbruck gestoßen. Eine kanadische Firma hatte die Idee der Gondelaufbereitung, die mich von Anfang an fasziniert hat. Ich komme aus dem Tourismus und weiß, wie wichtig der äußere Eindruck für Besucher ist. Daher arbeite ich seit sieben Jahre mit der Firma aus Kanada als Partner zusammen.

3. Was macht es für Sie einzigartig, selbstständig zu sein?
Selbstständig zu sein hat für mich den großen Vorteil, dass ich Projekte so abwickeln kann, wie ich es für richtig halte. Wichtig ist mir auch, dass ich in der Lage bin, mir meine Zeit selbst einzuteilen und so genug Zeit für Familie und Kinder habe.

4. Wie heben sich Ihre Produkte/Dienstleistungen von denen der Konkurrenz ab?
Ein wichtiger Unterschied ist, dass wir Skigebiete auch anlernen, damit sie die Wartung der Gondeln selbst abwickeln können. Außerdem setzen wir auf langfristigen Service und einen langfristigen Wartungsplan, damit Gondeln in ihrer gesamten Lebenszeit ansprechend aussehen.

5. Was würden Sie als größten Erfolg Ihrer Unternehmerlaufbahn bezeichnen?
Kürzlich haben  wir einen riesigen Auftrag in Vietnam abgeschlossen. Wir waren zu neunt dort, um eine große Menge an Gondeln zu warten. Dass dieser Auftrag so reibungslos abgelaufen ist, ist für mich auf jeden Fall ein großer Erfolg

6. Und was als größte Niederlage?
Wir hatten vor einiger Zeit einmal Problem mit der Arbeit einer Partnerfirma, deren Kleber für die Schutzfolie die Gondelfenster angegriffen hatte. Eine Scheibe mussten ersetzt werden, was natürlich eine sehr unangenehme Situation war.

7. Welchen Ratschlag würden Sie Menschen geben, die jetzt in die Selbstständigkeit starten?
Wer eine gute Idee hat, sollte auf jeden Fall drauflosstarten. Wichtig ist dabei, sich ein Umfeld zu schaffen, in dem man sich mit anderen Unternehmen austauschen und Probleme gemeinsam erörtern kann.

8. Würden Sie heute etwas anders/besser machen als zur Zeit der Unternehmensgründung?
Ich würde mir heutzutage kein großes Büro mehr anmieten und schauen, langsam und vor allem gesund zu wachsen. Außerdem würde ich früher damit anfangen, mich mit anderen Unternehmen zu vernetzen.

9. Was zeichnet einen guten Unternehmer aus?
Für mich sieht ein guter Unternehmer Probleme als Möglichkeiten, aus denen man etwas machen kann.

10. Was sind Ihre Pläne/Wünsche für die Zukunft?
An erster Stelle steht, mein Unternehmen zu professionalisieren. Ich möchte gerne ganzjährig aktiv sein und neben den Skigebieten gerne weitere Kunden gewinnen. Ansonsten würde ich gerne immer meinen Motto „Es gibt Möglichkeiten, machen wir etwas daraus“ treu bleiben.

Rückfragen:

Sunshine Polishing e.U.
Thomas Kothmiller-Uhl
Arndorf 12
9063 Maria Saal
M 0676 9094052
E office@sunshinepolishing.at
W sunshinepolishing.at

Das könnte Sie auch interessieren

  • Erfolg aus Kärnten
Newsportal Mit einem Zelt von Bister fällt kein Fest ins Wasser

Mit einem Zelt von Bister fällt kein Fest ins Wasser

Hochzeit, Party, Firmen- oder Volksfest – die Zelte von Bister im Rosentaler Weizelsdorf sind seit Jahren ein „Must“ auf vielen Kärntner Veranstaltungen. mehr

  • Unternehmer 2017
Newsportal Immobilien selbst verwalten war gestern

Immobilien selbst verwalten war gestern

Sie kennen das: Nebenkosten abrechnen, den Eingang der Mietzahlungen überprüfen, Handwerker bestellen und Jahresabrechnungen machen. Diese und viele weitere Aufgaben sind das tägliche Brot von Immobilienbesitzern. Dass es leichter und vor allem stressfreier geht, weiß Mag. Angela Picej-Müller aus jahrelanger Erfahrung als Immobilienverwalterin. mehr

  • Erfolg aus Kärnten
Newsportal Nach der ersten Stromleitung nun die digitale Zukunft

Nach der ersten Stromleitung nun die digitale Zukunft

Vor 115 Jahren stellte sie die ersten Stromleitungen in Kärnten auf, heute ist die Elektro & Metall Dullnig GmbH auf dem Weg in die digitale Elektro-Zukunft. mehr