th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Lebensmittelversorgung: gesichert und vielfältig

Die Versorgung mit Lebensmitteln sei nicht nur sicher, sondern auch gewohnt vielfältig, betont heute WK-Präsident Mandl: Neben den Supermärkten haben Bäcker, Fleischer und Konditoren geöffnet. Für Kochmuffel sind die Essenszusteller weiterhin in Betrieb.

WKK-Präsident Jürgen Mandl
© WKK/Bauer

„Hamsterkäufe oder Corona-Diäten sind nicht nötig, der Kärntner Lebensmittelhandel ist in seiner ganzen Vielfalt und auf unbegrenzte Zeit gesichert“, unterstrich heute Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Mandl. Die Zentrallager seien übervoll, die Transportlogistik auf die besondere Situation vorbereitet. Mandl: „Niemand braucht sich Sorgen zu machen, dass ihm magere Zeiten bevorstehen, außer man nutzt die Fastenzeit zur vorösterlichen Enthaltsamkeit.“

Wie Mandl betonte, seien nicht nur die Supermärkte bestens ausgestattet, sondern selbstverständlich auch Bäckereien, Fleischereien, Konditoreien und Feinkostläden normal in Betrieb: „Nicht nur die großen Supermärkte, auch die kleineren Läden freuen sich auf Ihren Besuch, ebenso die Essenszustelldienste auf Ihren Anruf.“ 

Das könnte Sie auch interessieren

Die Tourismuswirtschaft ist derzeit die hauptbetroffene Branche der behördlichen Betriebsschließungen. Das bedeutet aber nicht, dass dieser Teil-Lockdown keine Auswirkungen auf andere Bereiche hätte.

Kärntens Gewerbe befürchtet Domino-Effekt durch Tourismus-Lockdown

Der Tourismus-Lockdown betrifft auch andere Branchen: Schon jetzt leiden viele Gewerbe- und Handwerksbetriebe unter massiven Umsatzeinbußen. Um einen wirtschaftlichen Domino-Effekt zu verhindern, muss die Politik nun schnell handeln. mehr

Grund für das Drängen auf die Wiederöffnung ist vor allem die Liquiditätssituation der Kärntner Handelsbetriebe

Spartenobmann Haberl: "Kärntner Handel kämpft weiterhin um Öffnung am 8. Februar"

Die Kärntner Handelsunternehmen stoßen nicht nur finanziell an ihre Grenzen, sondern sind auch davon überzeugt, dass jede zusätzliche Verschiebung der Wiederöffnung für großen Schaden in den Regionen sorgt. mehr