th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Latte für Elektrotechnik-Nachwuchs wurde heuer besonders hoch gelegt

Beim 16. Internationalen Lehrlingswettbewerb der Elektroinstallationstechniker zeigten acht Kärntner Teilnehmer aus dem dritten Lehrjahr, zwei HTL-Schüler sowie ein Lehrling aus Bayern Top-Leistungen.

Die drei Erstplatzierten des Internationalen Lehrlingswettbewerbs der Elektrotechniker: Stefan Bader (Mitte), Thomas Sternat (rechts) und Michael Fischer.
© WKK/Just Die drei Erstplatzierten des Internationalen Lehrlingswettbewerbs der Elektrotechniker: Stefan Bader (Mitte), Thomas Sternat (rechts) und Michael Fischer.

Wie ehrgeizig der Kärntner Elektrotechnik-Nachwuchs ist, zeigte sich beim Landeslehrlingswettbewerb: Als Vorbereitung auf die Staatsmeisterschaften wurde das Niveau und der Schwierigkeitsgrad der Aufgaben – im Vergleich zu den Vorjahren – deutlich angehoben. „Unser Ziel ist es, künftig bei den Staatsmeisterschaften ganz vorne mitzuspielen. Dafür müssen wir auch beim Landeslehrlingswettbewerb bereits einen höheren Maßstab ansetzen“, erklärt Klaus Rainer, Landesinnungsmeister der Kärntner Elektrotechniker. Die Jugendlichen hatten insgesamt zwölf Stunden Zeit, um mehrere Aufgaben zu bewältigen. Neben der Installation eines Verteilerkastens nach vorgegebenem Plan waren vor allem die Programmieraufgaben eine Herausforderung. Im Mittelpunkt stand dabei die KNX-Technologie, die als Standard für „Smart homes“ und intelligente Gebäudetechnik gilt.
 
Die Jury zeigte sich von den Leistungen der Teilnehmer beeindruckt, wie Manfred Kuternig, Juryvorsitzender und Lehrlingsbeauftragter der Landesinnung, bestätigt: „Wir sind sehr zufrieden. Jeder einzelne der Teilnehmer hat konzentriert gearbeitet und Top-Leistungen gezeigt. Die Aussichten für die Staatsmeisterschaften sind gut – und wer weiß: Das nächste Ziel sind dann vielleicht die World Skills.“ An der Motivation des Siegers wird es bestimmt nicht scheitern. Stefan Bader, Lehrling bei der KNG Kärnten Netz GmbH, zeigte sich schon im ersten Interview bereit für weitere Wettbewerbe: „Ich freue mich schon darauf! Es ist eine Ehre, Kärnten bei den Staatsmeisterschaften vertreten zu dürfen.“ Und er nutzte die Gelegenheit, um seinen Ausbildern zu danken: „Danke, dass ihr mir so viel beigebracht habt, dass ich heute hier stehen und feiern kann.“
 
Eine großartige Leistung zeigte auch der Teilnehmer aus Bayern: Michael Fischer schaffte es als Drittplatzierter ebenfalls aufs Stockerl. „Mir hat es super gefallen, die Reise nach Kärnten hat sich für mich absolut ausgezahlt. Das Niveau war schon höher als ich erwartet hatte, aber die anderen Teilnehmer haben mir geholfen, wenn ich etwas nicht gewusst habe. So habe ich auch viel dazugelernt“, erzählte der junge Mann.

Zu der Siegerehrung kam auch Landeshauptmann-Stellvertreterin Gaby Schaunig. Sie nutzte die Gelegenheit, um sich bei den engagierten Lehrbetrieben und –ausbildern zu bedanken: „Ein großes Danke an die Unternehmen, die diese großartige Lehrlingsausbildung leisten.“ Gemeinsam mit Klaus Kronlechner, Obmann der WK-Sparte Gewerbe und Handwerk, überreichte sie die Urkunden an die Teilnehmer. „Es freut mich zu sehen, dass wir so viele motivierte Lehrlinge im Land haben. Die Entwicklung der Lehrlingsausbildung ist insgesamt positiv: Das Image der Lehre hat sich in den vergangenen Jahren deutlich verbessert und auch die Zahl an interessierten Jugendlichen ist gestiegen. Man merkt eine deutliche Trendumkehr und das ist sehr erfreulich“, so Kronlechner.
An dem Lehrlingswettbewerb teilgenommen haben auch Schüler der HTL Mössingerstraße. „Wir sind stolz, dass wir teilnehmen durften“, sagte Walter Auernig, Abteilungsvorstand für Elektrotechnik der Schule. Für die Medaillenränge reichte es zwar noch nicht, „aber unsere Schüler konnten sehr viel an Praxiswissen mitnehmen. Das Niveau war sehr hoch, das hat auch unsere Lehrer motiviert. Die Vorbereitungen für die Teilnahme am Wettbewerb im nächsten Jahr sind schon im Gange“, so Auernig.
 
Die Ergebnisse im Überblick:

  1. Platz: Stefan Bader (Lehrbetrieb: KNG Kärnten Netz GmbH)
  2. Platz: Thomas Sternat (Lehrbetrieb: I&H Mahkovec GmbH, St. Paul im Lavanttal)
  3. Platz: Michael Fischer, (Lehrbetrieb: Elektro Zunhammer, Bayern)
Weitere Teilnehmer (alphabetisch):
Alen Bajric, HTL Mössingerstraße
Christoph Dohr, Elektro Krassnig Ges.m.b.H.
Tomislav Dominkovic, HTL Mössingerstraße
Nicolas Melcher, Elektrounternehmen K. Maschke GmbH
Fabian Scheidenberger, Elektro Scheidenberger & Lamprecht GmbH
Manuel Schober, Elektro Krassnig Ges.m.b.H.
Dominik Wouk, Technische Ausbildungs GmbH

Rückfragen:
Wirtschaftskammer Kärnten
Sparte Gewerbe und Handwerk
Landesinnung Elektrotechnik
Mag. Manfred Zechner
T 05 90 90 4-150
Emanfred.zechner@wkk.or.at

Das könnte Sie auch interessieren

  • WK-News
Sechs Auslandsstipendien zu je 10.000 Euro vergeben Industriellenvereinigung und Wirtschaftskammer Kärnten an exzellente Studierende und junge Wissenschaftler.

IV und WK Kärnten unterstützen junge Wissenschaftler

Sechs Auslandsstipendien zu je 10.000 Euro vergeben Industriellenvereinigung und Wirtschaftskammer Kärnten an exzellente Studierende und junge Wissenschaftler. Einreichfrist läuft bis 14. Dezember 2018. mehr

  • WK-News
Der erfolgreiche Kärnten-Kader.

Das beste Ergebnis aller Zeiten

Die Skills Austria Berufsstaatsmeisterschaften für junge Facharbeiter gingen am Wochenende über die Bühne und Team Kärnten ging nicht nur top-motiviert an den Start, sondern sorgte mit elf Medaillen für ein Rekordergebnis. mehr