th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Kostenlose Corona-Tests vor jedem Kursbeginn

Das WIFI Kärnten spannt ab sofort einen Corona-Schutzschirm und bietet damit größtmögliche Sicherheit für seine Kundinnen und Kunden sowie für die Trainerinnen und Trainer.

Das WIFI Kärnten setzt auf Sicherheit und auf Coronatest.
© AdobeStock/tsuguliev
Das WIFI darf bestimmte Kursangebote zu unbedingt erforderlichen beruflichen Aus- und Fortbildungszwecken sowie berufliche Abschlussprüfungen weiterhin in Präsenzform abhalten. Allerdings nur dann, wenn dies mittels Online-Kursen nicht möglich ist und entsprechende Schutzmaßnahmen lückenlos eingehalten werden.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die einen dieser Präsenzkurse besuchen, stellt das WIFI daher einen Anterio Nasal Selbsttest kostenlos zur Verfügung, der direkt nach Betreten des Kursraums (innerhalb der ersten 15 Minuten) durchzuführen ist.
„Die Tests sind schnell, hoch zuverlässig und helfen vor allem dabei, einen sicheren Präsenzunterricht zu gewährleisten“, erläutert WIFI-Geschäftsführer Andreas Görgei. 

Vor jedem Kurstermin werden die Testeinheiten von den Trainerinnen und Trainern ausgeteilt und werden sowohl von diesen als auch den Teilnehmerinnen und Teilnehmern selbst durchgeführt. Das Austeilen und Einsammeln der Testeinheiten erfolgt vollkommen kontaktlos, da die Testeinheiten selbst aus einem entsprechenden Beutel zu nehmen bzw. bei negativem Ergebnis auch dort wieder einzuwerfen sind.

Sollte der Test positiv sein, wird der Test nicht eingeworfen und verbleibt beim Getesteten, der den Raum und das WIFI-Gebäude sofort zu verlassen und die Verpflichtung hat, sich mit der Gesundheitshotline 1450 in Verbindung zu setzen.
Ist der Testprozess abgeschlossen, kann der Präsenzkurs unter Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen für die negativ getesteten Teilnehmerinnen und Teilnehmer abgehalten werden. Das heißt, dass während des Kurses trotzdem der Mindestabstand von einem Meter im Kursraum einzuhalten und eine FFP2-Maske zu tragen ist.

„Mit dieser Maßnahme schützen wir alle Menschen, die zu uns kommen sicher und zuverlässig vor der Ansteckung mit diesem tückischen Virus. Nur mit der Unterstützung unserer Kundinnen und Kunden sowie der Einhaltung aller Schutzmaßnahmen kann es gelingen, dass wir diese anstrengende und schwierige Zeit gut überstehen“, ist Andreas Görgei überzeugt.

Weitere Informationen und Details unter Corona-Selbsttests vor Kursbeginn.

Rückfragen
WIFI Kärnten
Mag. Andreas Görgei
T 05 9434 900
E andreas.goergei@wifikaernten.at
W wifikaernten.at

Das könnte Sie auch interessieren

Am kommenden Montag, 8. Februar, dürfen wir wieder für alle die Tore öffnen!

Auch für die Maker-Szene geht es wieder los: MAKERSPACE Carinthia öffnet am 8. Februar

Am kommenden Montag, 8. Februar, öffnet der Klagenfurter MAKERSPACE Carinthia seine Tore wieder für alle und ist bereit für kreative Ideen. mehr

Die Tourismuswirtschaft ist derzeit die hauptbetroffene Branche der behördlichen Betriebsschließungen. Das bedeutet aber nicht, dass dieser Teil-Lockdown keine Auswirkungen auf andere Bereiche hätte.

Kärntens Gewerbe befürchtet Domino-Effekt durch Tourismus-Lockdown

Der Tourismus-Lockdown betrifft auch andere Branchen: Schon jetzt leiden viele Gewerbe- und Handwerksbetriebe unter massiven Umsatzeinbußen. Um einen wirtschaftlichen Domino-Effekt zu verhindern, muss die Politik nun schnell handeln. mehr