th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Kolumnist Peter Michael Lingens: "Die 'Zwangsmitgliedschaft' ist segensreich"

Die verpflichtende Mitgliedschaft in den Kammern - besonders betroffen sind hierbei Wirtschafts- und Arbeiterkammer - wird heiß diskutiert. Kolumnist Peter Michael Lingens bricht in seinem Blogeintrag eine Lanze für die Kammern.

Auf der Homepage lingens.online veröffentlichte Kolumnist Peter Michael Lingens am 7. Oktober 2017 einen Blogeintrag über die verpflichtende Mitgliedschaft in den österreichischen Kammern.

FPÖ und NEOS wollen die „Zwangsmitgliedschaft“ bei den Kammern nicht länger dulden, auch wenn sie die „Sozialpartnerschaft“ nicht abschaffen wollen. Aber ohne gesicherte Kammer-Finanzierung wird die Sozialpartnerschaft ökonomisch inkompetent, und Österreich verliert ein wirtschaftspolitisches Atout.
Peter Michael Lingens in seinem Artikel

Den spannenden Beitrag in voller Länge finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

  • WK-News
80 Prozent der 14-Jährigen in Kärnten haben in diesem Schuljahr ihr Stärken im Test- und Ausbildungszentrum kennengelernt.

TAZ bedankt sich bei den Schulen Kärntens

80 Prozent der 14-Jährigen in Kärnten haben in diesem Schuljahr ihr Stärken im Test- und Ausbildungszentrum kennengelernt. mehr

  • WK-News
WK-Präsident Jürgen Mandl warnt vor Spendierhosenpolitik im Nationalrat.

Mandl: Politischer Ideenwettbewerb im Nationalrat nicht zu Lasten der Betriebe

Die Belastung der Wirtschaft durch das „freie Spiel der Kräfte“ im NR beginnt. Am Start: Anrechnung von Karenzzeiten, Papamonat und Entgeltfortzahlung bei Blaulichteinsätzen. All das soll die Wirtschaft zahlen, meint die Politik. mehr